Salzwedel l Wenn am Sonntag, 26. Mai, der neue Salzwedeler Stadtrat gewählt wird, dann werden einige bekannte Namen auf dem Stimmzettel fehlen. Das Gremium steht vor einem Generationenwechsel. Viele der vertretenen Parteien und Gruppierungen haben die Kandidatensuche abgeschlossen. Erstmals bewirbt sich auch die AfD um Mandate in der Hansestadt.Neben den Europawahlen finden am Sonntag, 26. Mai, in Sachsen-Anhalt auch die Kommunalwahlen statt. In Salzwedel sind mit Stand zum 15. Februar 19?877 Wahlberechtigte aufgerufen, den Kandidaten ihres Vertrauens ihre Stimmen zu geben. Noch bis 18. März, 18 Uhr, können die Parteien und Gruppierungen ihre Wahlvorschläge im Salzwedeler Rathaus einreichen.

Die Fraktion Die Linke ist mit acht Sitzen im Salzwedeler Stadtrat vertreten. Dieses Ziel streben Vorsitzende Ute Brunsch, Gabriele Gruner und Stadtratsvorsitzender Gerd Schönfeld auch bei der Wahl im Mai an. Allerdings wird die Fraktion ein völlig neues Gesicht bekommen. Denn mit Carola Sperling, Ingrid Schwertz, Frank Scheffler, Jürgen König und Dieter Thomaschke treten gleich fünf von acht Kommunalpolitikern nicht mehr für ein Mandat an. Doch die Liste der Kandidaten scheint mit etwa 15 Bewerbern gut bestückt. Die Linke wird am Mittwoch, 27. Februar, ab 18 Uhr in der Volkssolidarität Salzwedel ihre Kandidaten küren. Auf Kreisebene wird dies am Freitag, 1. März, um 18 Uhr in Kalbe im Eiscafé Piccolo erfolgen.

Bei der SPD/Für Salzwedel dagegen gehen alle Mitglieder der bisherigen Stadtratsfraktion erneut an den Start. „Alle aktuellen Mandatsträger machen weiter“, sagte Vorsitzender Norbert Hundt. Zwar hoffen wohl auch die Sozialdemokraten auf frisches Blut, allerdings scheint ein Generationenwechsel zumindest in naher Zukunft nicht unbedingt angestrebt zu sein. Am Donnerstag, 21. Februar, wird von 18 Uhr an im Eisen-Carl in Salzwedel die Liste der Bewerber verabschiedet. Die Bewerber um die Mandate für den Kreistag sind bereits nominiert worfden (die Volksstimme berichtete).

Bedeckt hält sich Peter Fernitz, Chef der CDU-Fraktion. „Es werden ein paar Stadträte aufhören, aber mehr möchte ich dazu noch nicht sagen“, gab Fernitz gegenüber der Volksstimme zu Protokoll. Bislang ist die CDU mit sieben Sitzen im Stadtrat vertreten. Die Kandidaten für die Wahl im Mai werden am Donnerstag, 21. Februar, von 19 Uhr an im Kulturhaus Salzwedel festgelegt. Ein paar Tage später, am Sonnabend, 2. März, im „Wieseneck“ in Winterfeld wird von 10 Uhr an die Liste für den Kreistag festgelegt.

Mit fünf Mitgliedern ist derzeit die Wählergemeinschaft Salzwedel-Land im Stadtrat der Hansestadt vertreten. „Jürgen Bangemann macht aus Altersgründen nicht weiter“, konnte der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kappler im Gespräch mit der Volksstimme berichten. Am Montag, 25. Februar, werde die Kandidatenliste ab 20 Uhr bei einer Versammlung in der Landpension Chüttlitz gewählt. „Wir sind mit 17 Kandidaten im Gespräch“, erklärte Kappler weiter – darunter auch die aktuellen Stadtratsmitglieder Arne Beckmann, Frank Wüstemann und Rita Lentz sowie Kappler selbst. Der Fraktionsvorsitzende kündigte zudem an, dass die Wählergemeinschaft einen Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl küren werde.

Nils Krümmel, Fraktionsvorsitzender der Freien Fraktion, verkündete bereits im Spätsommer 2018 gegenüber der Volksstimme, dass die Freie Fraktion nicht mit einer eigenen Liste zur Stadtratswahl antritt. Ihr gehören derzeit neben Krümmel noch Jost Fischer, Volker Kreitz, Burkhardt Rechel und Sascha Gille (FDP) an. Allerdings werden die Hanseaten nach Angaben von Nils Krümmel wieder antreten. „Es wird eine Liste geben. Wir versuchen etwa zehn Leute zusammenzubekommen“, sagte er. Einen Termin für eine Wahlversammlung gibt es bei den Hanseaten noch nicht. Bis Mitte März soll aber endgültig entschieden werden.

Die FDP wählt ihre Kandidatenlisten für Kreis-, Stadt- und Gemeinderatswahlen am Sonnabend, 23. Februar, ab 10 Uhr im Landhotel „Wieseneck“ in Winterfeld. Nach Angaben des Kreisvorsitzenden Lutz Franke will Sascha Gille wieder für den Stadtrat der Hansestadt kandidieren. Die Suche nach Kandidaten sei aber noch nicht abgeschlossen, merkte Franke an. „Wir sind noch offen für weitere Interessenten“, ergänzte der FDP-Kreischef.

Auch die Grünen werden ihre Kandidaten für Gemeinde- und Stadträte sowie den Kreistag bei einer gemeinsamen Versammlung in Winterfeld bestimmen. Nach Angaben von Martin Schulz, Fraktionsvorsitzender für Grüne/Bürgerbund im Salzwedeler Stadtrat, werde wieder eine gemeinsame Fraktion mit dem Bürgerbund angestrebt. Er sowie Christian Franke werden wieder für das oberste Gremium der Hansestadt kandidieren, weitere Kandidaten wollte Schulz noch nicht nennen.

Beim Bürgerbund, derzeit mit Dirk Jentschke im Stadtrat vertreten, deuten sich Veränderungen an. So sagte Jentschke selbst, dass seine Kandidatur „noch offen“ sei. Der Vorsitzende der Wählergemeinschaft, Torsten Weimert, berichtete, dass die Kandidatensuche „nicht so einfach“ sei, aber Bürger gefunden worden seien, die für den Bürgerbund kandidieren werden. Die Wahlkampfthemen sowie die Kandidatenliste sollen am Donnerstag, 21. Februar, ab 19 Uhr beim nächsten Treffen in der Gaststätte Eisen-Carl besprochen werden.

Wenig Informationen gibt es zur Kandidatensuche bei der Alternative für Deutschland (AfD) in Salzwedel. Carsten Brückner, 2017 als Vorsitzender des Bürgerbundes zurückgetreten und nun AfD-Mitglied, berichtete gegenüber der Volksstimme, dass es in den kommenden Wochen eine nicht-öffentliche Wahlversammlung geben soll. Zu einer Kandidatenliste gibt es „noch keinen abschließenden Stand“, erklärte Brückner. Es hätten sich aber schon Leute für eine Kandidatur gemeldet.

Neben den genannten Parteien und Wählergemeinschaften sind auch aus Salzwedeler Ortsteilen weitere Listen für den Stadtrat bereits bekannt. So unter anderem aus Barnebeck (Volksstimme berichtete).

Diese Woche