Salzwedel l Sie ist ein Herzensanliegen der Freien Fraktion: Die Einführung der sogenannten Brötchentaste. Sie ermöglicht es Autofahrern, für eine Viertelstunde ohne Gebühren zu parken, um schnell etwas zu erledigen. Profitieren soll davon der Einzelhandel. Möglich ist dies an den Parkscheinautomaten in der Burgstraße, Breite Straße und Neuperverstraße/Ecke Reichestraße. Seit April läuft die Testphase, erste Ergebnisse sollten am Dienstagabend während der Sitzung des Verkehrsausschusses präsentiert werden.

Belastbare Zahlen, wie oft die Brötchentaste tatsächlich genutzt wird, lieferte Eiko Petruschkat, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, allerdings nicht. Der Grund: Die Parkscheinautomaten in der Salzwedeler Innenstadt erfüllen nicht die technischen Voraussetzungen, um die Zahl der Nutzer zu erfassen. So tappt die Stadtverwaltung mehr oder weniger im Dunkeln. Ob das Angebot angenommen wird, kann also nur vermutet werden. Entsprechend vage schätzte Petruschkat ein: „Die Tendenz ist steigend.“ Was dies konkret bedeutet, blieb offen. Er deutete jedoch an, dass vor allem in der Anfangsphase viele Kurzeitparker nicht von der Möglichkeit des kostenlosen Parkens Gebrauch gemacht haben, weil sie schlicht nichts davon wussten. Auf den Salzwedeler Automaten wird nicht explizit mit dem Wort „Brötchentaste“ auf die Möglichkeit hingewiesen. Im Ausschuss wurde angeregt, dies deutlicher kenntlich zu machen.

Probephase soll fortgesetzt werden

Eine Anfrage der Volksstimme an die Stadtverwaltung, ob ohne belastbare Zahlen überhaupt eine Entscheidung für die Beibehaltung fallen kann, blieb bislang unbeantwortet. Der Ausschussvorsitzende Jost Fischer (Freie Fraktion), gleichzeitig Vorsitzender der Werbegemeinschaft, teilte in der Sitzung jedoch mit, dass nach Rücksprache mit Sabine Blümel der Testlauf bis auf weiteres fortgesetzt wird. Er hoffe darauf, dass sich das Angebot weiter rumspreche, so Fischer. Die Einzelhändler seien von der Möglichkeit, für eine kurze Zeit ohne Gebühren zu parken, sehr angetan.