Salzwedel l Auch mehr als ein Jahr nach dem geplanten Umzug der Tourist-Information vom Rathausturmplatz ins Kunsthaus ist offen, ob der jemals kommen wird. „Wir warten weiter auf ein Signal der Stadt“, sagte gestern Kunststiftungsvorsitzender Dietrich von Gruben bei einer Pressekonferenz in der Aula des Kunsthauses. Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel habe ihm allerdings signalisiert, dass die Einrichtung auch in diesem Jahr nicht mehr ins Kunsthaus ziehen werde.

Stiftung will keine Hängepartie

Der Stiftungsvorsitzende ist „guter Hoffnung“, dass der Umzug dennoch gelingt. „Das Haus ist dafür sehr geeignet, und es wurde ja auch dafür gebaut“, sagte er. Auf eine Hängepartie will sich die Stiftung aber nicht einlassen. „Irgendwann wollen wir dann auch mal ein klares Nein haben“, sagte von Gruben.

Hintergrund: Vor der Sanierung des Kunsthauses hatten Verwaltung und Kunststiftung sich auf den Einzug der Salzwedeler Tourist-Information in das Gebäude geeinigt. Die Kunststiftung stimmte bei der Sanierung des Gebäudes daher Räume im Erdgeschoss auf die Bedürfnisse der Einrichtung ab.

Umzug wegen Kosten verschoben

Trotz Zustimmung des zuständigen Ausschusses des Eigenbetriebs KulTour setzte die Stadt im vergangenen Sommer die Pläne für den Umzug der Touristinfo ins Kunsthaus aus. Als Grund nannte die Stadt damals die prekäre Haushaltssituation. Kosten hätten dem damaligen Betriebsleiter Joachim Mikolajczyk zufolge vor allem der Umzug selbst und die Gestaltung der neuen Räume, nicht aber die Miete im Kunsthaus verursacht.

Für das Kunsthaus wäre die Tourist-Information ein zuverlässiger Mieter. Zugleich dürften mit der Einrichtung mehr Touristen ins Kunsthaus kommen. Anders als am derzeitigen Standort am Rathausturmplatz sind im Kunsthaus außerdem Toiletten vorhanden.