Wunde.r.punkte in der nördlichen Altmark

Mit zwei Orten (Wunderpunkte) ist in diesem Jahr auch die nördliche Altmark bei der 30. Kulturellen Landpartie (KLP) vertreten.

Barnebeck

In Barnebeck (Nr. 39) öffnet die Klangbar. Neben Gitarrenmusik von und mit Peter Büschel können Gäste dort auch einige Kunstausstellungen, wie Artquilts von Karin Flacke besuchen. Außerdem werden Entspannungsmassagen im Tipi angeboten.

Klein Grabenstedt

Bilderbücher, Grünes Band, Möbel, Hüte, Keramik, Metallobjekte oder Olivenöl – auf dem Hof Nr. 6 präsentieren unterschiedlichste Künstler und Handwerker ihr Können. Ungewöhnliche Einblicke versprechen zudem drei Poetische Waldspaziergänge unter dem Titel „Baumkuss – Küssen auf dem Holzweg“

Das Programmheft zur KLP ist in Salzwedel in folgenden Geschäften erhältlich:

- Buchhandlung Weyhe

- Grünland Lebensmittel

- Leseland

- Tourist-Info

Salzwedel/Wendland l Jährlich pilgern Kunst- und Kulturbegeisterte zur Frühlingszeit in den benachbarten Landkreis Lüchow-Dannenberg (Niedersachsen). In vielen kleinen Orten bieten viele kleine Initiativen von Kleinkunst bis zum Handwerk eine bunte Vielfalt der Möglichkeiten. In diesem Jahr feiert die Kulturelle Landpartie (KLP) im Wendland nun ihren 30. Geburtstag. Mit Barnebeck und Klein Grabenstedt sind auch wieder zwei Orte aus der nördlichen Altmark als sogenannte Wunde.r.punkte dabei.

„Waren es 1989 noch einige ‚Chaoten‘ die der Welt zeigen wollten, dass die Menschen im Wendland mehr zu bieten haben als Widerstand und Protest, sind es 2019 Hunderte, die die Erfolgsgeschichte des größten Ausstellungs- und Veranstaltungsevents dieser Art fortschreiben“, betonen die Organisatoren in ihrer Ankündigung des Events in diesem Jahr. Zum Geburtstagsfest können die Gäste zwölf Tage lang – vom 30. Mai bis zum 10. Juni – 126 Punkte in insgesamt 90 Orten besuchen.

Ursprung der KLP nicht vergessen

Dabei wird natürlich auch der Ursprung des Festivals der Kreativen nicht außer acht gelassen. So lautet zum Beispiel der Titel einer Ausstellung im Lüchower Kreishaus „Der Gorleben-Treck – 40 Jahre danach“. Damit soll allen Gästen auch bewusst gemacht werden, dass die Frage „Wohin mit dem Atommüll?“ rund um den Standort Gorleben noch nicht beantwortet ist.

Bilder

Bereits in den Vorjahren reifte bei den KLP-Organisatoren auch immer mehr der Wunsch, die Autoschlangen an den Veranstaltungsorten deutlich zu verringern. „Das Pilot-Bus-Projekt, das im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet wurde, wird fortgesetzt“, kündigen sie an. Von einem Parkplatz der Feuerwehr in Clenze fahren damit im zweiten Jahr Busse an Wochenenden stündlich in einer Runde durch das Wendland. Dieses Angebot werde mit Zubringerbussen ergänzt, die Morgens und Abends von und zu den Bahnhöfen Dannenberg und Schnega in die Region und zurück fahren. In den Bussen sollen Tageskarten erhältlich sein, damit die Besucher an allen Haltestellen ein- und aussteigen können.

Überhaupt sei es ein Anliegen der KLP, sich den eigenen Ökologischen Fußabdruck genauer anzuschauen. „Nehmen Sie sich Zeit und radeln gemütlich durch die schönen Landschaften auf den kleinen Straßen des Wendlands“, werben die Veranstalter auch um Radtouristen. Das komplette KLP-Programm ist in Form des traditionellen Reisebegleiters (siehe Infokasten), der 400 Seiten umfasst, bereits seit Ostern zum Preis von 6 Euro im Handel zu bekommen. Darin finden Interessenten Vorschläge für Radtouren, eine Übersichtskarte, alle Veranstaltungsorte und die Bus-Fahrpläne.