Salzwedel l Bauchschmerzen ausgerechnet zum Nysmarkt sind schon eine böse Sache. Wenn das fiese Kneifen in der Magengegend dann auch noch dazu führt, dass man die Verlosung des Hauptpreises zum Gewinnspiel der Messe „Salzwedel Innovativ“ verpasst, wird es noch böser.

Von echt fiesem Pech darf wohl gesprochen werden, wenn am Ende der eigene Name von der Glücksfee bekannt gegeben wird und der Preis letztlich, entsprechend der Regeln, an einen anderen Gewinner geht. Passiert ist das Ganze am Sonntag Singa Schütze. Dabei hatte sich die Achtjährige mit ihrem Bruder soviel Mühe beim Ausfüllen der Teilnahmekarten gemacht. Gemeinsam gingen die beiden jungen Hansestädter die Stände der Aussteller ab, informierten sich und warfen am Ende ihre Karten in die Lostrommel.

„Per Handy haben wir von der Auslosung erfahren. Singa hat sich sofort mit mir auf den Weg gemacht, aber vom Dämmchenweg aus konnten wir nicht mehr rechtzeitig am Rathausturm eintreffen“, erinnerte sich Steven Schütze. Die verhinderte Gewinnerin trug den Verlust mit Fassung. Ein Grund dafür war wohl, dass eine vollautomatische Waschmaschine natürlich eine tolle Sache ist, auf der Wunschliste einer Grundschülerin aber vermutlich nicht ganz oben steht.

Damit könnte die Geschichte beendet sein. Nicht jedoch für Jürgen Kupfer. Eine traurige Gewinnerin? Für den Cheforganisator des Nysmarktes ein Unding. Gemeinsam mit Jens Steinführer von STL-Media fand er eine Lösung. Als Computer- und Internetspezialist stellte das Unternehmen einen Laptop zur Verfügung. Auf diesem kann die Grundschülerin nunmehr spielen und nicht zuletzt lernen.