Organisatoren stellen Burgfest-Programm vor: Coverband, Riesenenten und "regionale Stars"

"Mamma Mia": Kalbe bald im ABBA-Fieber

Von Gesine Biermann

Nun steht es fest: Beim diesjährigen Burgfest ist Kalbe im ABBA-Fieber. Die Organisatoren wollen mit einer ABBA-Coverband 12. Juli ganz im Glitzer- und Glamour-Stil der Siebziger eröffnen.

Kalbe l Die "Super Trouper" werden aufleuchten, und so manche Besucherin könnte zur "Dancing Queen" werden, wenn am Freitag, 12. Juli, das 30. Kalbenser Burgfester eröffnet wird. Denn das startet in diesem Jahr wirklich glamourös. "Wir haben lange überlegt", verriet Elke Gomell vom Burgfest-Organisationskomitee gestern schmunzelnd. Nun aber steht es fest: Die Party-Band ABBA da capo wird auf der Burg den Startschuss zum größten Stadtfest geben. Und damit ist Stimmung garantiert, denn den Songs der legendären schwedischen Band ABBA kann sich schließlich keine Generation entziehen. Und die Leipziger Revival-Formation garantiert nicht nur musikalisches Wiedererkennen, die vier Musiker sind auch optisch ein echter Hingucker.

Rund zwei Stunden werden sie die Kalbenser am ersten Festabend unterhalten. Danach geht es musikalisch aus der Konserve weiter. Und weil Tanzen bekanntlich hungrig und vor allem durstig macht, werden Stände fürs leibliche Wohl sorgen. "Und natürlich gibt es auch Cocktails", versichert Mitorganisatorin Sigrid Gassel.

Weiter geht es am Sonnabend mit dem beliebten Familiennachmittag auf dem Gelände vor der Freilichtbühne des Kulturhauses. Auch dort wird es wieder viele kulinarische Angebote geben.

Die Kalbenser Kreditinstitute sorgen mit Bastelständen und anderen Angeboten für die Unterhaltung der jüngsten Festbesucher, fürs Programm sind wie immer die Kinder der Grundschule und der beiden örtlichen Kitas zuständig, für Tanzeinlagen die Salzwedeler Formation Fitschebeen. Und auch Kalbes Blumenkönigin Sarah I. wird natürlich beim Familiennachmittag vorbeischauen. Am Abend sorgen schließlich mehrere DJs für Stimmung vor der Freilichtbühne.

Die "Stars" der Burgmesse am Sonnabend werden in diesem Jahr allerdings die Vereine der Einheitsgemeinde sein. Unter dem Motto "Wir sind Kalbe" werden sich nämlich einheimische Vereine präsentieren, versichert Frank Tepper, Sprecher des Gewerbestammtisches, der sich, wie der Tourismusverein der Stadt, an der Organisation beteiligt. "Zwölf Vereine haben schon zugesagt", beziffert Tepper. So wird sich zum Beispiel der Motorsportclub Altmersleben vorstellen und dazu natürlich auch eine Crossmaschine mitbringen, die sich junge Technikfans dann mal ganz aus der Nähe anschauen können.

Je ein Ortsvertreter kann eine Riesenente lenken

"Jeder Verein kann da ganz eigene Vorstellungen umsetzen", so Tepper. "Und natürlich freuen wir uns auch weiterhin über Vereine, die noch mitmachen möchten." Diese können sich im Reisebüro Archut unter der Telefonnummer (03 90 80) 31 21 anmelden.

Wie schon in den vergangenen Jahren können die Besucher übrigens auch wieder mittels Laufzettel nachweisen, dass sie alle Stände besucht haben. Unter allen abgegebenen Zetteln werden dann Sachpreise und Nummern fürs Entenrennen verlost.

Mit letzterem bietet der Sonntag schließlich wieder den dritten Höhepunkt des Burgfestes. Organisiert vom Kalbenser Gewerbestammtisch, der im Vorfeld auch den Verkauf der Entenstartnummern absichern wird, sollen am Vormittag des 14. Juli hunderte Gummientchen zum Wettschwimmen in die Milde tauchen. Die schnellsten Paddler bescheren ihren "Besitzern" natürlich ebenfalls wieder attraktive Preise.

Dann allerdings wird es für die Orte der Einheitsgemeinde spannend. Denn erstmals werden in diesem Jahr werden auch Riesenenten ins Rennen geschickt. Im Gegensatz zu ihren kleinen Geschwistern werden sie indes bemannt sein. "Je ein Vertreter kann für jeden Ortsteil antreten", erläutert Frank Tepper. Die ersten vier Gewinner bekommen dann einen Geldbetrag für die Ortschaftskasse zur freien Verfügung. Wie hoch dieser sein wird, hängt allerdings vom Losverkauf ab. Diese kosten weiterhin fünf Euro. Vier Euro kommen davon dem Kalbenser Freibad zugute. Ein Euro von jedem Los ist für das Riesenentenrennen gedacht. Die Gesamtsumme wird dann, den Platzierungen entsprechend, unter den vier schnellsten Entenlenkern aufgeteilt.