Salzwedel l Bauarbeiter sind seit Mittwoch (25. November) noch einmal am Salzwedeler Südbockhorn angerückt: Sie arbeiten den Gehwegabschnitt bis zur Einmündung zum Nordbockhorn nach. Die Stadt hatte bei der Abnahme nach dem grundhaften Ausbau kritisiert, dass die Neigung zu groß sei. Rollatoren beispielsweise fuhren wie von selbst in Richtung Straße. Ursprünglich wollte die Straßenbaufirma das Problem eher beheben. Doch durch die Corona-Pandemie kam es zur Verschiebung, teilt Stadt-Pressesprecher Andreas Köhler mit.

Gearbeitet werde mit einer Wanderbaustelle, so dass es zeitweilig Einschränkungen geben werde. Voraussichtlich werde bis Mitte Dezember gebaut. „Vorbehaltlich der aktuellen Lage in Bezug auf die Corona-Infektionen sowie Material-Lieferzeiten", schränkt Andreas Köhler ein. Planmäßig sollen Säulen- und Kronenbäume entlang der Straße gepflanzt werden.