Schöffengericht

Nazi-Schmierereien: Prozessbeginn

Der Angeklagte soll dabei gewesen sein, als mehr als 100 Nazi-Symbole und -Parolen in Salzwedel gesprüht wurden.

Von Arno Zähringer

Salzwedel (za) l Mehr als eineinhalb Jahre nach der Tat am 3. Oktober 2013 steht fest: Ein Erwachsener muss sich wegen der Nazi-Schmierereien vor dem Salzwedeler Schöffengericht verantworten. Der erste Verhandlungstag findet am Dienstag, 15. September, statt, zwei weitere sollen folgen.

Bereits Ende Juni hatte Marc Lienau, Pressesprecher des Stendaler Landgerichtes, gegenüber der Volksstimme erklärt, dass gegen den Mann das Hauptverfahren eröffnet worden ist. Er war von den ursprünglich vier Beschuldigten, die in der Nach zum 3. Oktober 2013 an Dutzenden Stellen in Salzwedel mehr als 100 Hakenkreuze und Naziparolen an Hauswände, Autos und Buden geschmiert und eine jüdische Gedenktafel geschändet haben sollen, übrig geblieben. Die Verhandlung am 15. September beginnt um 13.30 Uhr und ist öffentlich.