Beetzendorf l Das Gerücht von der bevorstehenden Schließung des Raiffeisenmarktes an der Lindenstraße wabert seit Tagen durch Beetzendorf. Jetzt gibt es Gewissheit: Ende Juni wird die Verkaufseinrichtung dicht gemacht. Und auch für den Agrarservice, den Raiffeisen auf dem ehemaligen Gelände des Agrochemischen Zentrums (ACZ) betreibt, kommt das Aus. „Die Gebäude sind in die Jahre gekommen, so dass wir hier sehr stark investieren müssten. Das können und wollen wir in der Form aber nicht“, erklärte Benedikt Ehrhardt, Marketing- und Kommunikationsleiter der Raiffeisen Waren GmbH, auf Nachfrage der Volksstimme.

Ausschlaggebend für die Aufgabe von einem der zwei Beetzendorfer Standorte sei auch das Vorliegen des Angebots eines Investors gewesen, das gesamte Gelände zu kaufen. Bei ihm soll es sich nach Aussagen von Bürgermeister Lothar Köppe im Rat um einen Gardelegener handeln, der dort sämtliche Gebäude abreißen lassen und eine große ebenerdige Photovoltaikanlage errichten will. Der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Gelände stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

Jobangebote für Mitarbeiter

„Wirtschaftliche Zwänge gepaart mit der Notwendigkeit einer umfassenden Sanierung und der gleichzeitigen Möglichkeit, das Grundstück zu veräußern“, fasste der Raiffeisen-Sprecher als Gründe für die Entscheidung zusammen. Von der sind letztlich fünf Mitarbeiter betroffen, denen man das Angebot unterbreitet habe, in die Raiffeisen-Standorte nach Brome und Wittingen zu wechseln. „Zwei Kollegen haben dies angenommen, drei wollen dies nicht, weil ihnen der Weg zu weit ist“, informierte Benedikt Ehrhardt.

Bilder

Nicht betroffen von der Schließung ist der zweite Raiffeisen-Standort in Beetzendorf an der Tangelner Straße und damit auch die Tankstelle. „Die wollen wir erhalten“, bestätigte Ehrhardt und nahm damit vielen Autofahrern in der Region Beetzendorf die Sorge, künftig weiter zum Tanken fahren zu müssen. Schließlich befinden sich die nächsten Tankstellen in Klötze, Winterfeld, Brome, Diesdorf und Salzwedel.

Standort Tangelner Straße wird erweitert

Der hinter der Tankstelle liegende Agrarstandort soll laut Ehrhardt sogar etwas ausgebaut werden. Von einem kleinen Anbau mit Sozialräumen und Büro ist die Rede.

Raiffeisen ist seit 1992 in Beetzendorf vertreten. In dem Jahr wurde das große Getreidesilo an der Tangelner Straße gebaut. Die damalige Agroservice Beetzendorf fusionierte zunächst mit der Saatbau- und Viehvermarktung Ohrdorf-Wittingen eG und anschließend mit der Saatzucht Flettmar-Wittingen eG, zu der der Beetzendorfer Standort heute noch gehört. Nach dem Silo wurde die Tankstelle errichtet und später der Raiffeisenmarkt an der Lindenstraße eingerichtet. Dort bot die Raiffeisenwarengenossenschaft auch jahrelang einen Reifenservice für Pkw und Lkw an, der schon länger nicht mehr existiert.