Salzwedel l Mitten in der Nacht wurden am Salzwedeler Bahnhof zwei große Graffiti auf eine Regionalbahn gesprüht. Die Polizei nahm hinterher die Maße von acht und zwölf Quadratmetern auf. Die Täter hatten die Rechung dabei allerdings ohne die Beamten gemacht. Spezialfahndungskräfte der Bundespolizei konnten drei Tatverdächtige noch in der Nacht zu Sonntag gegen 3.15 Uhr festnehmen. Dabei wurden die Polizisten von einem Hubschrauber unterstützt.

Der Hubschrauberbesatzung gelang es, die Tat auf Video aufzuzeichnen. Kurz darauf konnten drei Männer im Alter von 27, 33 und 41 Jahren von Beamten am Boden gestellt werden. Sie waren, nachdem sie den Helikopter erkannt hatten, vom Tatort geflüchtet. Vor Ort entdeckten die Polizisten Sprayerutensilien. "Für die weiteren Ermittlungen wurden auch die Smartphones der Männer als Beweismittel sichergestellt", heißt es im Bericht der Bundespolizei. Zwei weitere mutmaßliche Sprayer konnten unerkannt flüchten. Die Polizei hofft, dass über die weiteren Ermittlungen ihre Identität festgestellt werden kann. Alle drei gefassten Sprayer sind in der Vergangenheit bereits mit ähnlichen Delikten aufgefallen und werden sich nun erneut wegen Sachbeschädigung
verantworten müssen.