Salzwedel l Dass sich Diebstahl nicht lohnt, das musste am vergangenen Donnerstagnachmittag eine Frau erkennen. Die 48-Jährige war von einem Mitarbeiter des Penny-Marktes angesprochen worden. Grund: Die Frau hatte nur sehr wenige Waren zur Bezahlung auf das Band gelegt, die Taschen ihres mitgeführten Kinderwagens waren jedoch des Inhalts prall gefüllt und „schliffen auf dem Boden“, wie es im Polizeibericht heißt.

Bei der Untersuchung stellte sich schließlich heraus, dass diese mit Diebesgut eines Wertes im unteren dreistelligen Bereich gefüllt waren. Dabei hätte die Frau bezahlen können, führte sie immerhin Bargeld im oberen dreistelligen Bereich mit sich. Dass die Frau nicht bezahlen wollte, hatte eine Strafanzeige zur Folge und ein lebenslanges Hausverbot, das der Markt aussprach.