Seeben (ap) l Private Feiern mit mehreren Personen: Das ist während der Corona-Pandemie verboten. Die Polizei wurde am Sonnabendabend darüber informiert, dass dennoch auf einem Grundstück in Seeben gefetet wurde, teilten die Ordnungshüter am Montag mit. Die Beamten belehrten die Anwesenden darüber, dass derzeit ein Kontaktverbot gelte, um das Verbreiten der Viruserkrankung zu verlangsamen. Sie wiesen zudem an, dass die Feierlichkeit aufgelöst werden müsse.

Nur einzelne Gäste kamen dem nach. Andere zeigten sich uneinsichtig. Trotz mehrfacher Ermahnung und Belehrung weigerten sie sich zu gehen. Erst als die Beamten Folgemaßnahmen androhten, verließen die Betroffenen widerwillig den Ort. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Ein 34-Jähriger trat aus Wut beim Verlassen der Feier die Hauseingangstür eines Nachbarhauses ein. Er muss sich zusätzlich wegen Sachbeschädigung verantworten.