Klötze/Salzwedel l Bei der stark verwesten Leiche, die am alten Ferienlager bei Klötze gefunden worden war, handelt es sich um eine Frau aus Klötze. Das bestätigte Montagabend ein Sprecher des Polizeireviers Altmarkkreis Salzwedel auf Anfrage der Volksstimme. Genauere Angaben konnte er nicht machen.

Dem Vernehmen nach konnte die Gerichtsmedizin die Identität der Frau klären. Eine Pilzsucherin hatte am Donnerstag, 18. Oktober, einen mumifizierten Körper gefunden. Sie hatte sofort die Polizei gerufen und von einem Skelett gesprochen. Die Leiche lag zirka 150 Meter von der Schützenstraße entfernt in einem Wäldchen zwischen Bäumen verborgen. Der Körper war von Tierfraßspuren übersät. Deshalb war die Polizei davon ausgegangen worden, dass die Leiche der Klötzerin bereits seit Monaten dort gelegen haben muss.