Dähre l Eine Handgranate ist am Dienstagmittag bei Dacharbeiten an einem Gebäude in der Friedensstraße in Dähre von einem Handwerker gefunden worden. Dieser legte den Fund in einen mit Stoff ausgepolsterten Eimer und brachte das Gefäß in eine nahe gelegene Werkstatt, teilte die Polizei mit. Dort lagerte die Handgranate, bis die Beamten kamen. Diese alarmierten den Kampfmittelbeseitigungsdienst, der das Fundstück abholte, um es zu vernichten.

Die Polizei weist darauf hin, dass Sicherungselemente derartiger Sprengvorrichtungen durch die lange Lagerung äußerst labil sein können und ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen. Grundsätzlich gelte bei aufgefundenen Kampfmitteln, diese auf keinen Fall zu berühren, zu bewegen oder zu transportieren. Unverzüglich sollte die Polizei unter dem Notruf 110 verständigt und der Gefahrenbereich gekennzeichnet werden. In der Nähe befindliche Personen sollten vor der Gefahrenquelle gewarnt werden.