Räumungsverkauf bei ehemals ältester Buchhändlerin

Salzwedel: Ein letztes Mal in den Buchhandel Helga Weyhe

Nach dem Tod von Deutschlands ältester Buchhändlerin wird alles verkauft. Interessenten haben beim Räumungsverkauf in Salzwedel im Juli die Gelegenheit, etwas zu erwerben.

Von Alexander Rekow
Stoffel flog übers Meer von Erika Mann war das Lieblingsbuch von Helga Weyhe. Im Juli können Interessenten noch einmal in dem urigen Laden in Salzwedel stöbern.
Stoffel flog übers Meer von Erika Mann war das Lieblingsbuch von Helga Weyhe. Im Juli können Interessenten noch einmal in dem urigen Laden in Salzwedel stöbern. Foto: Alexander Rekow

Salzwedel - Im Juli endet in Salzwedel eine Ära. Nachdem Familie und Wegbegleiter bereits zum Jahresanfang von der langjährigen Buchhändlerin Helga Weyhe bei einem Gottesdienst in der Marienkirche Abschied nahmen, folgt nun der letzte Akt: ein Räumungsverkauf in dem historischen Geschäft an der Altperverstraße der Hansestadt.

„1871 hatte unser Vorfahr Heinrich Weyhe die 1840 gegründete Buchhandlung I. D. Schmidt in Salzwedel übernommen“, schreiben die Familienmitglieder Weyhe’s, Ingrid Rosenthal und Ute Lemm, zur Geschichte des Traditionsladens: „Über drei Generationen führte erst Heinrich Weyhe, dann sein Sohn Walter gemeinsam mit Ehefrau Elsa und den Töchtern Ingeborg und Helga die Buchhandlung.“

Bis zum Tod im Alter von 98 Jahren prägte Helga Weyhe den Geist der Buchhandlung

Ab 1965 war es schließlich Helga Weyhe, die bis zu ihrem Tod in dem urigen Laden mit teils antiker Ausstattung die Kunden aus nah und fern betreute. Aus dem gesamten Bundesgebiet und selbst den USA kamen Menschen in den Norden Sachsen-Anhalts, um Lektüre bei ihr zu kaufen.

„Bis zum Tod im Alter von 98 Jahren prägte Helga Weyhe den Geist der Buchhandlung, wurde zu einer herausragenden Salzwedeler Persönlichkeit und erhielt international Aufmerksamkeit“, heißt es weiter von ihrer Familie.

Das alles ist nun Geschichte. Was bleibt, sind Erinnerungen an die einst älteste Buchhändlerin Deutschlands, die zu Lebzeiten mit dem Ehrenpreis des Buchhandels gewürdigt wurde. „Nun ist der Moment gekommen, in dem wir, die Nachfahren der Familie Weyhe, uns von Salzwedel und unserer langjährigen Familientradition verabschieden.“ Der Kundschaft soll in diesem Rahmen die Gelegenheit gegeben werden, ein letztes Mal in dem historischen Laden zwischen den Büchern zu stöbern und sich von dem vertrauten Geschäft zu verabschieden. Schließlich begleitete Helga Weyhe ganze Generationen, beispielsweise durch Fachlektüre für Schule und Studium.

Die Buchhandlung von Ehrenbürgerin Helga Weyhe (†) in Salzwedel wird am 16. und 17. Juli letztmals geöffnet.
Die Buchhandlung von Ehrenbürgerin Helga Weyhe (†) in Salzwedel wird am 16. und 17. Juli letztmals geöffnet.
Foto: Nayra Fandrich

Es ist zudem die letzte Möglichkeit, Bücher aus dem Bestand des alten Buchladens zu kaufen. „Zu einem reduzierten Preis“, verrät Ute Lemm der Volksstimme. Der Räumungsverkauf findet Freitag (16. Juli) und Sonnabend (17. Juli) jeweils von 10 bis 18 Uhr statt.

An den beiden Tagen werden zudem Familienmitglieder in Salzwedel sein. „Auch meine Schwester aus Paris“, so Ute Lemm: „Wir alle nehmen im Moment sehr intensiv Abschied von unserer Salzwedeler Familiengeschichte.“ Denn nach dem Wochenende wird die Buchhandlung endgültig aufgelöst. Die Familie sei gerade dabei, das Wohn- und Geschäftshaus zu verkaufen.

Übrigens: Einiges aus dem Bestand soll den Weg in das Danneil-Museum in Salzwedel finden. Dazu bestehe bereits Kontakt zum Museums-Chef.