Barnebeck l An der Landesgrenze zu Niedersachsen bei Barnebeck führt die Thuner Brücke über den Harper Mühlenbach. „Wir wollen, dass von der Stadt geklärt wird, wem die Brücke gehört“, sagte der Barnebecker Ortsbürgermeister Toni Winkelmann im Nachgang der Ortschaftsratssitzung im Gespräch mit der Volksstimme. Auf ehrenamtlicher Basis sei das Bauwerk jüngst vom Bewuchs gesäubert worden.

„Die Brücke ist dennoch in einem sehr schlechten Zustand“, betonte Winkelmann. Nach einem Unfall sei dort sogar Mauerwerk in den Bach gestürzt. Auch die Abläufe seien verstopft, berichtete Winkelmann. Nun soll die Stadtverwaltung bis Ende November klären, ob die Brücke zu Niedersachsen oder zum Salzwedeler Bereich gehört, beschloss der Ortschaftsrat. Über das Bauwerk rollen täglich viele Pendler unter anderem aus Henningen und Langenapel, deshalb spricht sich das Gremium für eine Sanierung aus.

Platz schaffen im DGH

Eine Arbeitsgruppe aus Barnebeck wird sich künftig um das Platzangebot im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus kümmern. Nach einer Ortsbegehung mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung, war bemängelt worden, dass die behindertengerechte Toilette als Stuhllager dient. Nun soll anderweitig Platz geschaffen werden, beschlossen die Ortschaftsräte am Montag die Einrichtung einer Arbeitsgruppe.

Im Anschluss ging es zudem um den schlechten Zustand der Trauerhalle auf dem Friedhof. „Alle Fenster sind im miserablen Zustand“, betonte Winkelmann. Die Stadtverwaltung prüfe nun, was gemacht werden könne. Außerdem soll in Barnebeck die Straßenbeleuchtung in Zukunft an Wochenenden länger an sein. Dies werde demnächst umgestellt, berichtete Winkelmann.