Internet

Schnelleres Internet ist in vielen Bereichen von Arendsee greifbar

Schnelles Internet ist eine Voraussetzung für den privaten sowie betrieblichen Bereich. Während die Arbeiten am künftigen Glasfasernetz im Auftrag des Zweckverbandes Breitband Altmark laufen, drückt die Telekom ebenfalls auf das Tempo.

Von Christian Ziems 11.07.2021, 09:34 • Aktualisiert: 11.07.2021, 09:48
Die Arbeiten in Zehren haben sich verzögert.
Die Arbeiten in Zehren haben sich verzögert. Foto: Christian Ziems

Arendsee - Im Auftrag des Zweckverbandes Breitband Altmark werden derzeit in etlichen Orten der Einheitsgemeinde Arendsee die Grundlagen für schnelleres Internet gelegt. Besonders im Fokus steht Zehren. Dort wird zusätzlich ein sogenannter POP-Standort errichtet. Diese Konstruktion ist wichtig für die ganze Region mit mehreren Orten. Eigentlich sollte die Technik bereits in der vergangenen Woche aufgebaut werden. Aber es kam zu Verzögerungen bei den Fachleuten. Darüber wurde während der jüngsten Leppiner Ortschaftsratssitzung informiert. Es soll aber nicht mehr lange dauern.

Im jüngsten Bauausschuss war schnelleres Internet ebenfalls Thema. Dabei ging es aber um Arbeiten der Telekom für Teile von Arendsee sowie für die Dörfer Schrampe, Kläden und Ziemendorf. Dort soll das Internet mit dem Aufrüsten vorhandener Technik beschleunigt werden. Der erste genannte Termin: Ende Dezember. Aber Bauteile waren zwischendurch nicht lieferbar. Nun habe die Stadtverwaltung aber positive Nachrichten erhalten. Noch im Juli soll die aufgerüstete Technik freigeschalten werden.