Peckensen l Unweit von Peckensen sind am späten Mittwochabend insgesamt 40 Heuballen in Flammen aufgegangen. Sie waren von einem Landwirt auf einer Brachfläche im Bereich des Ortsausgangs in Richtung Mehmke gestapelt worden. Bereits gegen 21 Uhr hatte ein Zeuge Brandgeruch wahrgenommen. Woher dieser kam, konnte der Mann allerdings nicht feststellen. Gegen 22.45 Uhr wurde das Feuer schließlich entdeckt.

Zunächst wurde versucht, das Feuer durch das Auseinanderziehen der Heuballen einzudämmen. Dies gelang jedoch nicht, sodass gegen 23.17 Uhr schließlich die Polizei und Feuerwehr verständigt wurden. Die kriminaltechnische Untersuchung erfolgte am Donnerstagvormittag. Die Beamten gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass sich die Ballen selbst entzündet haben. Anhaltspunkte für eine Brandstiftung gibt es nicht. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 1400 Euro.