Salzwedel l Jubel und Applaus brandete im Jahngymnasium Salzwedel auf. Die komplette Schülerschaft war versammelt, als Schulleiter Ralf Hoppstock und Lehrer Michael Malinowski einen besonderen Gast begrüßen konnten. Nach vierstündiger Autofahrt traf Matthias Münch, ehrenamtlicher Unterstützer des Kinderhospizes Mitteldeutschland (Tambach-Dietharz), in Salzwedel ein.

Bereits zum zweiten Mal hatten die Schüler des Jahngymnasiums einen vierstelligen Betrag eingesammelt, der dem Hospiz nun zur Verfügung gestellt werden konnte. Ausgangspunkt war der Ethikunterricht für die Klasse 10c. Die Jugendlichen sammelten mit einem Kuchenbasar fleißig Spenden für den guten Zweck. Die Klasse 9b schloss sich kurzerhand mit einer Schoko-Apfel-Aktion an. Eine kleine Gruppe aus der sechsten Klasse legte auch noch ein kleine Summe obendrauf. „Ich bin sehr stolz, an so einer Schule mitzuarbeiten“, betonte Ethiklehrer Michael Malinowski.

Auf Spenden angewiesen

„Wir sind auf diese Spenden angewiesen“, bedankte sich Matthias Münch. Im Gespräch mit der Volksstimme berichtete der Ehrenamtler, dass von 2011 bis heute allein von Thüringer Schulen, denn dort liegt die Einrichtung, rund 650 000 Euro gespendet wurden. Deshalb sei es für die Hospizunterstützer eine Selbstverständlichkeit, auch bis nach Salzwedel zu fahren, um die Spenden in Empfang zu nehmen. Münch hatte ebenfalls ein Geschenk dabei: Das Gymnasium darf sich ein weiteres Jahr „Schule mit Herz“ nennen.

Im Rahmen der Schulversammlung, die einige Schüler musikalisch mit Gesang und an Klavier und E-Gitarre begleiteten, wurden mit Rosemarie Zwer und Hartmut Neumann zwei Kollegiumsmitglieder in den Ruhestand verabschiedet. Auch Austauschschüler Patrick Simmonds aus Südafrika verabschiedete sich. Er schenkte der Schule eine Flagge seines Heimatlandes.