Leppin l Einer außerordentlichen Mehrausgabe für den Regenwasserkanalbau an der neuen Ortsdurchfahrt der B 190 in Leppin mussten Arendsees Stadträte am Montagabend zustimmen. Die im Haushalt eingeplanten 14.000 Euro reichen nicht aus dafür. „Die Summe fällt wesentlich höher aus“, erklärte Arendsees Bauamtsleiterin Monika Günther auf Volksstimme-Nachfrage. Eine genaue Zahl wolle sie nicht nennen, da der Beschluss im nicht öffentlichen Sitzungsteil gefasst worden sei. Am Ende werden es fast 20.000 Euro sein.

Schulbusse fahren wieder über Leppin

Auf der Baustelle vor Ort liefen die Arbeiten gestern bei Sonnenschein und sengender Hitze von 35 Grad auf Hochtouren. Während die Gossensteine gesäubert und an den Borden neu verfugt wurden, erhielt die Asphaltdeckschicht an der Einmündung nach Harpe eine eiskalte Dusche. „Er muss heruntergekühlt werden, damit er tatsächlich von den ersten Schulbussen befahren werden kann“, informierte Bauleitender Polier Detlef Matuczozak von Ost-Bau vor Ort.

Und die Einmündungsecken Richtung Harpe und Neulingen müssen mit Gussasphalt aufgefüllt werden.

Bilder

Umleitung bleibt bestehen

Im übrigen Bereich des ersten Bauabschnitts wartet man die natürliche Abkühlung ab, was allerdings bei der extremen Hitze entsprechend länger dauert. Außerdem sind noch Arbeiten an den Banketten nötig. Dort erfolgt eine Angleichung an die Fahrbahn sowie der Einbau von Rasengittersteinen.

Aber auch wenn dann Anlieger den Teil schon befahren können, bleibt die Umleitung für den Durchgangsverkehr und vor allem für die Lastwagen bestehen.

Mitte nächster Woche startet der zweite Bauabschnitt in Richtung Ortsausgang nach Seehausen. Bis 14. September soll die Fertigstellung erfolgen.