Salzwedel (za) l Die ungewöhnlich warmen Temperaturen des Oktobers sind am vergangenen Freitag für einen Hund fast zum Verhängnis geworden. Mehr als eine Stunde ließ ein Hundehalter seine Dogge am Freitagmittag in seinem geparkten Fahrzeug auf dem Nicolaiplatz der Hansestadt zurück. Der Hund wies nach Begutachtung durch eine heraneilende Tierärztin lebensbedrohliche Symptome auf.

Weil der Versuch scheiterte, das Auto auf konventionelle Weise zu öffnen, griffen die Polizeibeamten zu rigideren Maßnahmen. Sie schlugen daraufhin die Scheibe des Fahrzeugs ein und befreiten den Hund aus seiner misslichen Lage. Dieser wurde zunächst dem Tierheim übergeben und erfreut sich nun wieder bester Gesundheit. Den Halter aus dem Land Brandenburg erwartet jedoch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.