Salzwedel l Nancy Schulz, Schatzmeisterin des Tierschutzvereins Salzwedel, nimmt auf Nachfrage der Volksstimme kein Blatt vor den Mund: „Es gab Differenzen im Vorstand und deswegen haben wir uns getrennt.“ Genau gesagt, trat die Vorsitzende Christine Binder zunächst von ihrem Vereinsamt zurück und reichte wenige Tage später auch ihre Kündigung als Tierheimleiterin ein. „Sie hat jetzt Urlaub und ist dann für den Rest des Jahres freigestellt“, erklärt dazu Nancy Schulz.

Mit Binder trat auch Ingrid Ringleb als stellvertretende Vereinsvorsitzende zurück. Daneben werde auch die kommissarische Schriftführerin, Sabrina Schuhmann, nach Angaben von Christine Binder, ihr Amt nicht weiter ausführen. Zum Grund der Rücktritte wollte sich die scheidende Tierheimleiterin gegenüber der Volksstimme nicht äußern. „Es müssen nun Neuwahlen her“, erklärte sie knapp.

Differenzen im Vorstand

Bis dahin bleiben im Vorstand der Tierschützer nur Schatzmeisterin Nancy Schulz und der 1. stellvertretende Vorsitzende Frank Sill übrig. Schulz erläuterte ihre Gründe für die Trennung, die endgültig scheint. Demnach habe sich eine Diskussion über die Arbeitszeit von Christine Binder in den vergangenen Monaten zugespitzt. „Herr Sill und ich hatten dazu mehrfach Gesprächsbedarf“, sagt Schulz. Noch in der vergangenen Woche sollte es eine Vorstandssitzung geben, doch diese hätten Binder und Ringleb abgesagt. Stattdessen seien die Kündigungen gekommen. „Ich finde es schade, dass es so gekommen ist“, meint die Schatzmeisterin dazu.

Nancy Schulz machte aber auch deutlich, dass es zuletzt keine wirkliche Zusammenarbeit im Vereinsvorstand mehr gegeben habe. „Wir haben versucht die Unstimmigkeiten zu klären, aber die beiden wollten es nicht“, berichtet Schulz und ergänzt enttäuscht: „Eine Teamarbeit hat es bei uns nicht mehr gegeben, Frau Binder und Frau Ringleb haben vieles allein gemacht.“

Frühere Konflikte

Dies bestätigen auch Aussagen ehemaliger Mitarbeiter des Tierheims. Noch im Mai 2017 berichtete die Volksstimme von Unstimmigkeiten rund um den Verein und die handelnden Vorstandsmitglieder. So wurde damals der ehemaligen Tierheimleiterin Franziska Thiemann ein Gassi-Geh-Verbot ausgesprochen.

In den Jahren 2015 und 2016 gab es zudem nach Kündigungen von langjährigen Mitarbeiten sogar Prozesse vor dem Arbeitsgericht. Diese und weitere Vorstandsentscheidungen führten bereits im April 2016 zu einer Reihe von Vereinsaustritten.

Blick nach vorn

Nancy Schulz will dennoch optimistisch nach vorne sehen. „Bis spätestens Mitte Dezember wird es eine Mitgliederversammlung geben“, erklärt die Schatzmeisterin. „Ich hoffe, dass wir jetzt Ruhe hineinbekommen. Und das mit einem Vorstand, bei dem alle zusammenarbeiten“, betont Schulz. Die Suche nach Mitstreitern dazu hat allerdings gerade erst begonnen. Interessenten an einer Mitarbeit können sich im Tierheim melden.