Pretzier l Einen Schutzengel hatte am Sonnabend, 15. März, um 13.39 Uhr ein Niedersachse, als er auf dem Bahnübergang zwischen Pretzier und Groß Chüden mit seinem Audi samt Anhänger mit einer Regionalbahn zusammenstieß. Während das Auto vorn zerstört wurde, blieb der Fahrer unverletzt. Auch im Zug, der aus Richtung Salzwedel kam und in dem sich zu dieser Zeit neben dem Lokführer 15 Fahrgäste befanden, gab es keinen Personenschaden.

Das Schienenfahrzeug indes wurde ebenfalls beschädigt, wobei die genaue Schadenshöhe erst in einer Bahn-Werkstatt festgestellt werden kann. Zum Unfallhergang gab der 68-jährige Audi-Fahrer an, dass die Schranken zum Zeitpunkt der Kollision offen gestanden hätten. Ermittler der Bundespolizei stellten jedoch fest, dass die Halbschranken verschlossen waren, als der Unfall passierte, der Autofahrer sie also umfahren hat. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.