Gardelegen l Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Gardelegen und Letzlingen sind am Freitag drei Menschen schwer verletzt worden. Nach ersten Angaben der Polizei war die Fahrerin eines Ford Fiesta in Richtung Gardelegen unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Roxförde kam ihr Pkw aus ungeklärter Ursache auf die Gegenspur.

Ein Suzuki-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und krachte in die Beifahrerseite des Fiesta. Dabei wurde die Karosserie des Kleinwagens fast bis zur Hälfte eingedrückt. Die Fahrerin wurde schwer verletzt. Auch der Fahrer des Suzuki-Geländewagens und seine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Alle Unfallopfer kamen in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Mehrer Autofahrer leisteten Hilfe

Mehrere Autofahrer haben unmittelbar nach dem Unfall erste Hilfe geleistet. Unter ihnen war auch Marlen Kutscher. Die junge Frau ist Krankenschwester und zögerte keinen Moment: „Ich habe nach dem Puls gefühlt und geschaut dass die Atemwege frei sind. Kurze Zeit später kam neben einem Soldaten auch noch ein Arzt zu Hilfe. Es haben alle Autofahrer angehalten, um uns zu unterstützen.“

Hilfe brauchte auch ein Dackel. Das verängstigte Tier hatte den schweren Unfall auf der Rückbank des Suzuki unbeschadet überstanden.

Dackel erstmal mitgenommen

Marlen Kutscher nahm sich des Tieres an, setzte das wimmernde Hündchen in ihr Auto. „Er zitterte und hatte wirklich Angst. Er war im Unfallfahrzeug. Ich habe ihn aufgenommen und nehme den Dackel erstmal mit zur Arbeit. Der Sohn des Unfallfahrers weiß Bescheid und wird ihn dann bei mir abholen“, sagte die junge Frau vor Ort.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Straße voll gesperrt. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.