Mopedrennen

Unsicherheit durch Corona: Simsonrennen im altmärkischen Dessau wird auf 2022 verschoben

Die ehrenamtlichen Organisatoren im Arendseer Ortsteil Dessauhaben längere Zeit überlegt, aber sehen keine Möglichkeit eine Veranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmern und Besuchern trotz Corona-Einschränkungen umsetzen zu können. Darum wird nun für 2022 geplant.

Das Simsonrennen im kleinen Dorf Dessau (Altmark) wird es erst wieder 2022 geben.
Das Simsonrennen im kleinen Dorf Dessau (Altmark) wird es erst wieder 2022 geben. Archivfoto: Helga Räßler

Dessau (hz) - Die Entscheidung ist gefallen: Wie bereits 2020 wird es auch 2021 kein Simsonrennen in Dessau geben. Darüber informierten die Organisatoren und schreiben: „Wir bedauern dieses sehr, aber können nach den aktuellen Pandemiebestimmungen kein Rennen in unserem Sinne durchführen.“

Hintergrund sind zudem die steigenden Inzidenzzahlen in Deutschland und damit verbundene weitere Unsicherheiten. Doch die beliebte Veranstaltung wird eine Neuauflage erleben - davon sind die Ehrenamtlichen fest überzeugt. Sie setzen auf die Treue der bisherigen Teilnehmer und Besucher.

Als neuer Termin wurde der 10. September 2022 festgelegt. An diesem Tag geht es dann wieder rund um die Kult-Mopeds aus DDR-Zeiten. Rennen in verschiedenen Klassen machen den Reiz der Veranstaltung aus. Nicht nur Fahrer nutzen das Gelände nahe Dessau, um Spaß zu haben. Auch Fanclubs sowie weitere Besucher kommen dann wieder in das kleine Dorf. Längst nicht nur Altmärker sind dabei.