Stendal l Ein 42-jähriger Westaltmärker aus der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf ist vom Landgericht Stendal wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Wie der Sprecher des Landgerichts, Dr. Michael Steenbuck, informierte, wurden dem Mann zwei Monate wegen der Länge des Verfahrens erlassen. Dem 42-Jährigen war vorgeworfen worden, an seiner Stieftochter und sowie deren Freundin im Zeitraum von Januar 2012 bis Ende September 2014 sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Die beiden Mädchen waren in diesem Zeitraum zwischen 12 und 14 Jahre alt.

Der Angeklagte lebte seit März 2007 mit seiner Frau und deren Tochter in einem Haus in einem Ort der Verbandsgemeinde. Die Tochter hatte in diesem Haus ein eigenes Zimmer samt Bad. Auf Grund der beruflichen Tätigkeit seiner Frau trug der Mann auch Mitverantwortung für die Erziehung seiner Stieftochter. Deren Freundin war regelmäßig im Haushalt des Angeklagten zu Gast.

Das Urteil erfolgte am dritten Prozesstag. Ursprünglich hatte die Jugendkammer unter Vorsitz von Richter Ulrich Galler sechs Prozesstage angesetzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte hat bis einschließlich Mittwoch, 18. Oktober, die Möglichkeit dagegen Revision einzulegen.