Salzwedel l Nachdem die Besucherzahl bekanntgegeben wurde, brach ein Jubelsturm auf dem Sportplatz los. „Wahnsinn, unglaublich, fantastisch“, frohlockten Veranstalter und Gäste.

Die Vereine Eintracht Salzwedel und Aktion Musik haben sich um den MDR-Vereinssommer beworben und mit 2663 Besuchern einen Vereinssommer-Rekord aufgestellt. Kein Wunder, dass die Organisatoren außer sich vor Freude waren. „Die sechs Wochen positiver Stress haben sich gelohnt“, sagte Eintracht-Vorsitzende Katrin Pfannenschmidt mit einem breiten Grinsen.

„Wir hatten erst etwas Bammel mit dem Wetter“, erklärte Lokal-Heroes-Urgestein Dieter Herker. Dicke Wolken zogen noch am Vormittag über die Hansestadt. Licht als Mangelware. „Doch genau 14 Uhr ging die Sonne über uns auf“, sagte Herker freudig. „Alles andere wäre auch gemein“, schob Katrin Pfannenschmidt nach. Egal wie: Ab 14 Uhr standen die Besucher vor dem Sportplatz Schlange, erzählt Dieter Herker. Er konnte es kaum glauben. „Die standen bis zur Straße.“

Bilder

Riesiges Familienfest

Kein Wunder: Denn was die beiden Vereine auf dem Grün der Flora auf die Beine gestellt haben, geht als riesiges Familienfest durch. Eine Bühne mit Live-Musik, Hüpfburg, Skaterbahn, Kickertische, Instrumente im Kulturdom, Fußball, Basketball und vieles mehr. Familien, Lokalpolitiker, Sportler und Musiker gaben sich die Klinke in die Hand. Selbst der Chor der Zaunkönige ließ es sich nicht nehmen, ebenso wenig wie die Kreismusikschule.

Salzwedel war die dritte von zehn Städten. In Aderstedt und Pößneck wurden 533 und 314 Gäste gezählt. Sollten auch die weiteren sieben Orte die 2663 nicht knacken, ist am 19. Juli abermals ein Fernsehteam in Salzwedel vor Ort. Dann aber im Club Hanseat.

Wenn die Salzwedeler Vereine die Nase vorn behalten, winken ihnen die 4000 Euro Siegprämie für den Vereinssommer 2019.