Salzwedel (vs) l  Es wurden an mehreren Kontrollbereichen und -stellen der Straßenverkehr zum Schulbeginn innerhalb der Schulzeit und bei Schulschluss überprüft. Dabei gab es Geschwindigkeitskontrollen, die Überprüfung des Anhalteverhaltens der Fahrer, des richtigen Verhaltens der Fußgänger und auch des Verhaltens der Fahrradfahrer.

Bei den Radfahrern erfolgte stichpunktartig eine Prüfung der Räder auf die Verkehrssicherheit und auch eine Fahndungsüberprüfung nach gestohlenen Rädern. Alle anderen sicherheitsrelevanten Aspekte des Straßenverkehrs, wie zum Beispiel Anschnallpflicht, die unerlaubte Handynutzung oder die Fahrtüchtigkeit waren im Fokus der eingesetzten Beamten. Die Kontrollstellen befanden sich im Bereich der Schulen, aber auch an den Hauptverkehrsadern der Hansestadt. Dazu erfolgten kurzfristige Standortwechsel der Kontrollteams. Insgesamt waren etwa 30 Polizeibeamte im direkten Einsatz. Das Polizeirevier Salzwedel wurde dabei von Kräften der Landesbereitschaftspolizei unterstützt.

Mit Tempo 73 unterwegs

Insgesamt waren 134 Kraftfahrzeugführer, 8 Fahrer von Kleinkrafträdern und 102 Fahrradfahrer von den Kontrollen betroffen. Es wurden sieben Geschwindigkeitsverstöße im Verwarngeldbereich und ein Verstoß im Bußgeldbereich festgestellt. Der schnellste Fahrer fuhr im Bereich der Grundschule an der Ernst-Thälmann-Straße 73 statt der erlaubten 50 Kilometer pro Stunde. Dazu kamen acht Verstöße gegen die Anschnallpflicht, sieben sonstige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und drei Mängelmeldungen. Dazu gehörten auch Fahrräder ohne funktionierende Bremsen. Drei Schüler wurden Fahrrad fahrend mit dem Handy am Ohr ertappt. Sie wurden von der Polizei mündlich belehrt und auf die Gefahren einer solchen Ablenkung hingewiesen.

Kriminalrat Heiko Timme, der Leiter des Einsatzes, schätzte ein: „Mit diesem Einsatz wurde ein wirkungsvoller Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Rahmen der Schulwegüberwachung geleistet. Zudem sensibilisierte er auch alle die Verkehrsteilnehmer, die diese Kontrollen beobachtet haben.“