Arendsee l Gegen 13.30 Uhr am Dienstag (31. März) ertönte das laute Warnhorn am Arendsee. Wenige Minuten später folgte ein lauter Knall und der hohe Schornstein des Heizhauses am ehemaligen Waldheim kippte fast wie in Zeitlupe um. "Genau dorthin sollte er fallen", berichtete ein Mitarbeiter der Sprengfirma später.

Für die kontrollierte Sprengung wurde das Areal weiträumig abgeriegelt. Dennoch fanden sich einige Schaulustige am Rande der Baustelle ein, die sich das Ereignis nicht entgehen lassen wollten. Direkt nach der Sprengung wurde der Turm, der fast in einem Stück geblieben war, mit schwerem Gerät auseinandergenommen.

Auf dem Gelände, auf dem noch weiter die Abbrucharbeiten laufen, sollen nach den Plänen von Investoren neue Gebäude entstehen. Geplant ist ein Waldheim-Resort.

Die Überreste des Waldheims Arendsee

Arendsee (ds) l Die letzten Reste des Waldheims am Arendsee verschwinden nach und nach. Am Dienstagmittag (31. März) sprengten Mitarbeiter einer Fachfirma den Schornstein des ehemaligen Heizhauses. Danach starteten direkt wieder die Baumaschinen.

  • Der hohe Schornstein des alten Waldheim-Heizhauses fiel bei der Sprengung kontrolliert um. Foto: Helga Räßler

    Der hohe Schornstein des alten Waldheim-Heizhauses fiel bei der Sprengung kontrolliert um. Foto: ...

  • Der Schornstein des Heizhauses wurde gesprengt. Foto: David Schröder

    Der Schornstein des Heizhauses wurde gesprengt. Foto: David Schröder

  • Der Schornstein sollte nach links fallen - und tat es auch. Foto: David Schröder

    Der Schornstein sollte nach links fallen - und tat es auch. Foto: David Schröder

  • Der Schornstein kippte wie geplant auf die richtige Seite. Foto: David Schröder

    Der Schornstein kippte wie geplant auf die richtige Seite. Foto: David Schröder

  • Die Überreste des Schornsteins. Foto: David Schröder

    Die Überreste des Schornsteins. Foto: David Schröder

  • Blick auf die kümmerlichen Reste des ehemaligen Versorgungstraktes. Foto: David Schröder

    Blick auf die kümmerlichen Reste des ehemaligen Versorgungstraktes. Foto: David Schröder

  • Blick auf die kümmerlichen Reste des ehemaligen Versorgungstraktes. Foto: David Schröder

    Blick auf die kümmerlichen Reste des ehemaligen Versorgungstraktes. Foto: David Schröder

  • Die Materialen werden einzeln sortiert gelagert. Foto: David Schröder

    Die Materialen werden einzeln sortiert gelagert. Foto: David Schröder

  • Die Materialen werden einzeln sortiert gelagert. Hier das Holz der ehemaligen Bungalows Foto: David Schröder

    Die Materialen werden einzeln sortiert gelagert. Hier das Holz der ehemaligen Bungalows Foto: Dav...

  • Schon planiert: Die Fläche auf der früher die Bungalows standen. Foto: David Schröder

    Schon planiert: Die Fläche auf der früher die Bungalows standen. Foto: David Schröder

  • Die Überreste des ehemaligen Haupthauses. Foto: David Schröder

    Die Überreste des ehemaligen Haupthauses. Foto: David Schröder

  • Der Bauschutt türmt sich an vielen stellen. Foto: David Schröder

    Der Bauschutt türmt sich an vielen stellen. Foto: David Schröder

  • Der Bauschutt türmt sich an vielen stellen. Foto: David Schröder

    Der Bauschutt türmt sich an vielen stellen. Foto: David Schröder