Arendsee l Weil die vierte Auflage des lebendigen Adventskalenders in Arendsee wegen der Corona-Regeln gestrichen werden musste, kam Initiatorin Kathrin Goyer auf die Idee mit der Baumschmückaktion: Familien und alle Interessierten aus Arendsee und Umgebung einzuladen, bunt verpackte, aber leere (wegen des Gewichts und der möglichen Diebstahlgefahr) Geschenkepäckchen an den Christbaum auf dem Marktplatz in Arendsee zu hängen. Gesagt, getan.

Am Sonnabend trafen sich mehr als 100 Teilnehmer mit Sicherheitsabstand und Mund-Nasen-Schut unterm Weihnachtsbaum. Den dekorierte Weihnachtsengel alias Nadine Schütte mit ihren Helfern. Dazu ließ sie sich vom Hublader in luftige Höhen heben. Ihren Platz auf der Plattform nahm nach einer ersten Päckchenrunde Kathrin Goyer ein.

100 Päckchendummies

„Wir haben über 100 Päckchendummies am Baum gezählt“, erklärte Bürgermeister Norman Klebe, der die Aktion ebenfalls unterstützte. „Es ist schön, dass so viele der Einladung gefolgt sind. Das zeigt, es gibt noch Zusammenhalt in schwieriger Zeit.“

Bilder

Denn durch die Hygienevorschriften seien allerorten Veranstaltungen abgesagt, Weihnachtsfeiern gestrichen worden, selbst Gottesdienste dürften nur minimalistisch stattfinden. Ab der kommenden Woche sollen möglicherweise die Läden im Lockdown schließen. „Wir alle hoffen, dass nächstes Jahr wieder normales Leben möglich sein wird“, schaute Klebe in die Zukunft.