Salzwedel (jsc) l Die Planungen für die verkaufsoffenen Sonntage in Salzwedel sind abgeschlossen, die Genehmigungen liegen vor, das teilte Jost Fischer, Chef der Werbegemeinschaft am Dienstag mit.

Wie in den Vorjahren dürfen die Geschäfte in der Hansestadt an zu vier Terminen jeweils von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Bereits am 28. April steht der Hopfenmarkt auf dem Programm. Es folgt am 7. Juli das Hansefest, am 6. Oktober der Dinonysiusmarkt und am 8. Dezember der Weihnachtsmarkt. Obwohl sich die sonntäglichen Öffnungszeiten damit an den bewährten Planungen orientierten, war die Antragstellung deutlich aufwendiger als in den Vorjahren.

Tag für die Familie

„Unser Verein musste verstärkt nachweisen, dass nicht die geöffneten Geschäften, sondern die eigentliche Veranstaltung im Mittelpunkt steht. Bislang wurde dies nicht ganz so streng gehandhabt“, erklärte Fischer. Um darauf künftig besser vorbereitet zu sein, will der Verein verstärkt die Besucherzahlen festhalten.

Der 16. Hopfenmarkt beginnt als Tag für die ganze Familie am 28. April um 11 Uhr am Rathausturm. Nach dem Anstich eines Fasses gibt es mit dem Fassrollen gleich den ersten Höhepunkt. Als Titelverteidiger hofft der Soltmann-Stammtisch auf starke Konkurrenz. Wie in den Vorjahren gilt es ein 50 Liter Holzfass über die 1040 Meter lange Strecke vom Schrangen zum Burggarten und zurück zu rollen. Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge an diesem Sonntag nicht an der Wettkampfstrecke zu parken. Nach der Bekanntgabe des Gewinners stehen Musik und Tanz im Mittelpunkt. Heimische Gruppen sorgen für Stimmung, bei Wettkämpfen rund ums Bier, und selbstverständlich kommt der edle Gerstensaft nicht zu kurz. Mindestens sechs verschiedene Sorten aus der Region laden zum Probieren und Genießen ein.