Schönebeck l Der Text muss einprägsam sein, die Melodie soll eingängig sein. Das sind die zwei Hauptkriterien eines gelungenen Partyhits, den die Gäste direkt nach dem ersten Hören mitsingen können. Und genau so ein Lied soll sie werden, die Schönebecker Hymne, die Jens-Uwe Jahns als Veranstalter der „1. Schönebecker Salzer-Gaudi“ im September produzieren möchte.

„Zu einem zünftigen Oktoberfest gehört auch eine richtige Hymne“, sagt er. Und spricht dabei aus Erfahrung. Denn bereits in Magdeburg und Burg hat er mit seinem Kollegen Fred Raabe die erfolgreichen Oktoberfeste „Lemsdorfer Lümmel-Gaudi“ und „Burger Schlappen-Gaudi“ etabliert. In Schönebeck soll nun die „Schönebecker Salzer-Gaudi“ stattfinden, und zwar drei Tage lang, nämlich vom 22. bis 24. September. Und dann soll zu der Schönebecker Hymne, dem „Salzer-Song“, getanzt, gefeiert, gesungen werden.

Damit nicht genug. Damit das Lied auch wirklich authentisch ist, bittet Jens-Uwe Jahns als Oktoberfest-Veranstalter die Schönebecker um Hilfe. „Jeder kann dafür Vorschläge einbringen“, sagt er. Ihm ist wichtig, dass der „Salzer-Song“ ein Hit für die Heimat wird, „ein Partylied mit Pfeffer und Zeilen, die zu Herzen gehen“.

Was soll erwähnt werden?

Welche Orte sollten erwähnt, welche historischen Aspekte nicht vergessen, welche typischen Schönebecker Eigenschaften benannt werden? „Und dies alles mit einem gewissen Augenzwinkern, denn hier geht es ja nicht um eine getragene Komposition für einen Festakt, sondern um ein fröhliches Stimmungslied“, betont der Festveranstalter.

Gesucht sind also Reime oder kleine Strophen. Die Organisatoren sind offen für alles. Bert Knoblauch als Stadtoberhaupt von Schönebeck fallen ad hoc zwei Schlagworte ein. „Salz und Elbe“. Dann noch das Wort Oberbürgermeister - selbstredend, sagt er mit einem verschmitzten Grinsen. „Und Traktoren, denn die sind für uns sehr prägend gewesen“, sagt Bert Knoblauch

Pfänner, Salz, Gradierwerk

Was hat Schönebeck noch zu bieten? Jeder Bürger hat die Chance, sich bei dieser Hymne einzubringen. Jens-Uwe Jahns jedenfalls verspricht, mit viel Herzblut und Gefühl an die finale Texterarbeitung heranzugehen. Der Text kommt aus der Feder von Erfolgsautor Andreas Schmidt, der bereits mit den Titeln „Astrein“ und dem „Schlappen-Song“ in Magdeburg und Burg für Furore sorgte. „Die ‚Schlappen-Hymne‘ aus dem Jahr 2013 genießt in Burg inzwischen Kultstatus und wird als inoffizielle Stadthymne gesehen“, sagt der Veranstalter stolz. Der Schönebecker „Salzer-Song“ soll, so sagt es Jens-Uwe Jahns, vor allem Bezug zu den Themen Salz, Pfänner, Gradierwerk und Heilbad nehmen. Eingesungen wird der Song in Berlin, produziert und abgemischt im Tonstudio von „The Parlotons“ in Kapstadt. „The Parlotons“ sind durch die ARD-Hymne „Come back as Heroes“ zur Fußball-WM 2010 bekannt geworden. In Schönebeck wird der „Salzer-Song“ am Eröffnungsabend der Gaudi, am 22. September, vom Duo „Salt&Pepper“ als erster Schönebecker Oktoberfest-Kracher live auf die Bühne gebracht.

Jens-Uwe Jahns ist zuversichtlich, dass sich viele Bürger an der Hymne beteiligen werden. Denn seit Bekanntgabe des Oktoberfest-Termins registriert er eine große Nachfrage. „Mehr als 500 Tickets sind bereits online vorbestellt worden“, berichtet er. Am Sonnabend, 1. April, wird zudem der Vorverkauf der Tickets in den beiden Schönebecker Stadtinformationen starten.

Die „1. Schönebecker Salzer-Gaudi" wird von Freitag, 22. September, bis Sonntag, 24. September, gefeiert. Ort: Busbahnhof. Los geht es am Freitag um 19 Uhr mit dem Festbieranstich. Auf dem Programm stehen die „Original Hofer Lederhosbuam", die „Schlager-Mafia", Chartstürmer „Alm-Klausi". Am Sonnabend wird ebenfalls ab 19 Uhr gefeiert. Am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr gibt es die 1. Salzer-Käffchen-Gaudi mit Blasorchester, Auflösung der Stadtwette und „Salinen-Talk.

Schicken Sie Ihre Textideen für den „Salzer-Song“ an redaktion.schoenebeck@volksstimme.de.