Groß Rosenburg l Das hatte es auch noch nicht gegeben: In der Mehrzweckhalle hielt der Burgdorfer Evangelist Peter Rutkowski am Sonnabend eine christliche Andacht. Er, seine Ehefrau Katharina (Geige) und Andy Beyer (Gitarre) sorgten in Country-Manier für die musikalische Umrahmung. Es wurden Lieder gespielt und Worte gesprochen, die zur inneren Einkehr geeignet waren. Da störte es auch nicht weiter, dass am Stehpult noch ein drolliger Pappadler vom letzten Fasching hing.

Andy Beyer und Partnerin Ramona Schneider sind mit den Burgdorfer Seelsorgern befreundet und hatten diese zum Auftakt des 1. Countryfestes eingeladen. „Wir wollen ein bisschen dazu beitragen, dass vier Jahre nach dem Hochwasser die Dorfgemeinschaft weiter zusammen hält“, begründete Beyer sein Engagement. Ein Satz, den auch Ortsbürgermeister Michael Pietschker gerne hörte. „Schön, dass sich die Beiden was trauen“, so Pietschker, als sich am Vormittag die Besucherzahlen noch in Grenzen hielten.

Wie Beyer sagte, könne das Countryfest zur Tradition in Rosenburg werden.

Bilder

Hobby-Trödler

Zum Auftakt des Festes hatte sich ein Flohmarkt aufgebaut. Hobby-Trödler wie die Klein Rosenburger Christiane Schönemann und Dirk Hellberg boten „Kunst und Krempel“ an. Auf Mini-Quads oder einer kleinen Eisenbahn konnte der Nachwuchs seine Runden drehen. Linedance und Country zweier Bands wurde nachmittags und abends geboten.