Tornitz-Werkleitz l Martina Bergmann geht gerne spazieren. Sie braucht nur ein paar Schritte aus der hinteren Pforte ihres Hauses im Ortsteil Werkleitz zu machen, dann ist sie in der Natur. Hier befindet sich ein Entwässerungsgraben, der bei Saalehochwassern zum imposanten Gewässer anschwillt. Daneben verläuft ein gepflasterter Weg in Richtung Spielplatz. Von dort kann man eine Runde über den Saaledeich machen und ist nach einer halben Stunde wieder an Bergmanns Haus.

Wenn Martina Bergmann vormittags ihre Schuhe anzieht, bleibt das nicht unbemerkt. Dann spitzen zwei Katzen und ein Dackel die Ohren. Sie heißen Luna und Lilly, der Hund Amira.

Jeder der drei ist zwei Jahre alt. Also im besten Miezen- und Hundealter. Wenn Martina nun losspaziert, lässt sie die Pforte ein wenig angelehnt. Denn sie weiß, dass ihre tierischen Mitbewohner auch Wanderlust entwickeln.

Herzallerliebstes Bild

Zumeist trippelt der Langhaardackel Frauchen als erster hinterher, dann trollen sich auch die Katzen. Dass Menschen mit Hunden Gassi gehen, ist nichts Neues. Aber Katzen? Und dann noch mit einem Hund zusammen?

Hier ist was los, in Werkleitz. Es ist jedenfalls ein herzallerliebstes Bild, wenn Martina, Luna, Lina und Amira spazieren gehen.

Wobei man natürlich feststellen muss: Dackel Amira geht wesentlich besser bei Fuß, als die beiden Miezen. Die tollen im Graben umher, kriechen in Regenwasserrohre oder klettern die alten Weiden hinauf.

Und sie bringen den Fotografen zur Verzweiflung, wenn der das muntere Quartett zusammen auf dem Bild haben möchte.

Katzen eben.