Schönebeck l Die Bundespolizei hat drei Kinder in Schönebeck aus großer Gefahr geholt. Sie waren auf teils maroden Gebäudedächern am Bahnhof herumgeklettert. Ein Bahnmitarbeiter hatte die Kinder am Mittwochnachmittag entdeckt und die Polizei informiert.

Eine Streife der Bundespolizei traf ein Mädchen (13 Jahre) und zwei Jungen (12 und 13 Jahre) an. Sie hatten gerade ein brüchiges Barackendach erklommen. Die Kinder wurden nach Polizeiangaben belehrt und ihren Eltern übergeben. Nach eigenen Angaben hätten sie eine Gefahr nicht erkannt.

Die Bundespolizei warnt davor, dass Bahnanlagen keine Spielplätze seien. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen und Oberleitungen ausgehen, würden regelmäßig unterschätzt. Das könnte tödlich enden. Bei Oberleitungen mit einer Spannung von 15.000 Volt könne auch ohne direkte Berührung ein Lichtbogen auf Personen überspringen, wenn der Sicherheitsabstand von 1,50 Meter unterschritten werde.