Heimat

Barby: Kanonenbahn - das fotografische Motiv für leidenschaftliche Salzländer

Der Modelleisenbahner Wilhelm Buchholz (70) machte er sich mit zwei Bekannten auf den Weg, um Lost Places, also vergessene Orte, der Kanonenbahn zwischen Wiesenburg und Güsten zu fotografieren. Warum wählten die Männer ein solches Motiv?

Von Thomas Linßner Aktualisiert: 16.02.2022, 10:20
Eisenbahnfreund und Modelleisenbahner Wilhelm Buchholz fotografierte mit zwei Gleichgesinnten die sterbende Kanonenbahnstrecke zwischen Wiesenburg und Güsten.
Eisenbahnfreund und Modelleisenbahner Wilhelm Buchholz fotografierte mit zwei Gleichgesinnten die sterbende Kanonenbahnstrecke zwischen Wiesenburg und Güsten. Foto: Thomas Linßner

Barby - Es sind solche Orte, wie die Bode-Eisenbahnbrücke bei Löbnitz, die nach Abbildung schreien. Anfang der 1990er Jahre ließ die Deutsche Bahn das kunstvolle Bauwerk wie auch die gesamte Strecke zwischen Wiesenburg und Güsten grundsanieren. Sogar Konsolen für die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke wurden montiert. 2004 rollte hier der letzte Zug; elektrische Fahrleitungsmaste wurden nie aufgestellt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.