Feuerwehr

Brandstiftung bei Chemiebetrieb Schirm in Schönebeck

Von Andre Schneider
Im hinteren Bereich der Schirm GmbH an der Geschwister-Scholl-Straße hat es offenbar einen Brandanschlag gegeben. Symbolfoto: Andre Schneider

Schönebeck. Großeinsatz der Schönebecker Feuerwehren! Während es am Sonntagabend (18. April 21) seitens der Stadtwehrleitung und der Polizei noch geheißen hatte, dass lediglich eine Brandmeldeanlage angeschlagen hätte, wurden tags drauf weitere Details bekannt. Offenbar gab es einen Brandanschlag auf dem Gelände der Schönebecker Schirm GmbH in der Geschwister-Scholl-Straße.

Wie Schirm-Pressesprecher Christian Liepack bestätigte, „warfen ein oder mehrere unbekannte Personen einen oder mehrere brennende Gegenstände auf unser Werksgelände“. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 22 Uhr. „Das interne und aufeinander abgestimmte Sicherheitssystem von Schirm, die automatischen Alarmierungen aller internen und externer Einsatzkräfte sowie die technische und menschliche Brandbekämpfung vor Ort konnten den Brand sicher und sehr schnell löschen“, so der Pressesprecher. „Es bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung für Anwohner, Umwelt oder die Umgebung, zudem kam es zu keinem Sach- oder Personenschaden.“ Standortleiter Dr. Wolfram Lüneburg bedankte sich bei allen Einsatzkräften für den schnellen und beherzten Einsatz. Anzeige wurde erstattet.

Die Polizei im Salzlandkreis bestätigte laut Sprecher Jens Galetzka den spätabendlichen Einsatz. Kriminaltechnische Untersuchungen sollten heute (Dienstag, 20. April 21) durchgeführt werden. Die mutmaßliche Brandstiftung bestätigte er zwar nicht, wohl aber, dass es eine Brandstelle auf dem Betriebsgelände gegeben habe. Einen Tatverdächtigen gebe es bisher noch nicht.

Zu einer anderen mutmaßlichen Brandstiftung in Plötzky (Volksstimme berichtete) rückte die Feuerwehr Pretzien/Plötzky am Montagabend aus. Es brannte ein Hozstapel. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Printausgabe am 21. April 21.