Schönebeck l Ein Kellerbrand in der Straße der Jugend hatte am Mittwochabend für einen Feuerwehreinsatz in Schönebeck gesorgt. Mittlerweile hat die Polizei die Ermittlungen zur genauen Brandausbruchstelle und -ursache aufgenommen und weitere Informationen zum Brand veröffentlicht.

Sperrmüll brannte

„Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich das Feuer ausgehend von dort gelagertem Sperrmüll bereits in den Kellergang verlagert“, teilte die Polizei am Tag nach dem Brand mit. Der Brand habe sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr gegen 18.10 Uhr so weit ausbereiten können, dass die Kaltwasserleitung des Mehrfamilienhauses beschädigt wurde.

„Durch die sich im Wohnhaus entwickelnden Rauchgase wurden zwei Bewohner leicht verletzt“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung, konnten aber nach kurzer ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

In Bezug auf die Brandursache schließt die Polizei sowohl einen technischen Defekt als auch Brandstiftung nicht aus.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner des Hauses über die Drehleiter der Feuerwehr ins Freie gebracht. Im Einsatz waren die Stadtteilwehren Schönebeck und Bad Salzelmen.