Schönebeck/Bördeland/Calbe l Da ist sich Jens-Uwe Jahns sicher. Der Veranstalter der Agentur Esprit GmbH aus Magdeburg, die vor Jahren erfolgreich die Salzer Gaudi in der Elbestadt aus dem Boden gestampft hat, glaubt nach Corona an eine „Explosion der Lebensfreude“. „Die Leute sind hungrig nach Kultur, sich mit anderen zu treffen und zu feiern“, berichtet der Party-Organisator des Schönebecker Oktoberfestes.

Das ist auch der Grund, warum die Salzer Gaudi, die in diesem Jahr am 25. und 26. September stattfinden soll, noch nicht abgesagt ist. „Wir sind jetzt fünf Monate vor dem Termin und haben erst sechs Wochen Corona hinter uns. In den sechs Wochen ist so viel passiert. Keiner weiß, was in zwei Monaten los ist“, erklärt Jahns gestern im Gespräch mit der Volksstimme.

Große Stars gebucht

Die Organisatoren bereiten also weiter die wohl prominenteste Salzer Gaudi vor, die Schönebeck je gesehen haben soll: Als Stars wurden Almklausi („Mama Laudaaa“) und Melanie Müller (Erotik-Fotomodell, „Der Bachelor“, „Ich bin ein Star“) verpflichtet. Auch deshalb, weil Jahns nach eigenen Aussagen Zuspruch von Schönebecker Unternehmern bekommt, die er wegen der Gaudi dieser Tage angeschrieben hat.

„Die Leute wünschen sich Normalität und baten uns, die Salzer Gaudi noch nicht abzusagen“, sagt Jahns. Diese Botschaft haben die Veranstalter verstanden. Sie wollen zunächst noch an dem Fest festhalten – auch deshalb, um die Künstler, Gastronomen, Zeltbauer und Dienstleister zu unterstützen. Der Kartenverkauf wird im Juni oder Juli beginnen.

Genauso wie die Schönebecker planen auch die Bördeländer. Eine Entscheidung, ob das Oktoberfest der Gemeinde Bördeland in diesem Jahr stattfindet oder nicht, gibt es noch nicht. Das teilte auf Anfrage der Volksstimme Bürgermeister Bernd Nimmich (SPD) der Volksstimme mit. „Wir planen unser Oktoberfest am 10. Oktober in Eggersdorf. Wir möchten uns noch zwei Monate bis Juni Zeit lassen, bis wir wegen der Durchführung eine endgültige Entscheidung treffen“, so Bernd Nimmich.

Und was macht Calbe?

Bis Mitte dieses Jahres will auch die Stadt Calbe abwarten. Sie plant für die zweite Oktoberhälfte ihr Oktoberfest in der Hegersporthalle und hat ihren Termin mit Schönebeck und Bördeland abgestimmt. „Nein, endgültig absagen wollen wir jetzt noch nicht, wenngleich die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß sein wird“, so Bürgermeister Sven Hause.