Schönebeck/Staßfurt (vs)  l Auf 233,71 ist der wichtige Sieben-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage) am Montag im Salzland gestiegen. Es ist der zweite Tag über dem Grenzwert 200. Bei anhaltender Überschreitung der 200er Inzidenz, mindestens über einen Zeitraum von fünf Tagen, sind die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt mit dem seit heute geltenden verschärften Lockdown ermächtigt und verpflichtet, durch Rechtsverordnung lokale Maßnahmen wie die Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort zu erlassen, teilte der Kreis mit. Für diesen Fall bereitet sich der Salzlandkreis vor.

Am Montag registrierte der Salzlandkreis 562 aktive Coronafälle. Gleichzeitig waren statistisch 2789 Personen nach einer Coronainfektion genesen. Aktuell gilt Bernburg mit 178 Fällen die Schwerpunktregion, gefolgt von Schönebeck und Aschersleben. Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises meldete seit Freitag insgesamt 247 neue Infektionsfälle, darunter in den Altenpflegeeinrichtungen „Rosenblick“ in Bernburg und „Humanas“ in Schönebeck.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beträgt im Salzland 65. Die letzten fünf Meldungen betrafen Männer und Frauen im Alter zwischen 63 und 92 Jahren aus Aschersleben, Bernburg, Schönebeck und Saale-Wipper.

Im Klinikum Schönebeck werden derzeit zwei Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 18 weitere auf der Normalstation. Aus den anderen Kliniken gibt es keine neuen Mitteilungen.

Coronabedingt müssen die regulären Sprechzeiten im Bereich Beistandschaften und Beurkundungen, Fachdienst Jugend und Familie, der Landkreisverwaltung ausgesetzt werden, vorerst bis zum 31. Januar, meldete der Kreis. Eine persönliche Vorsprache sei nur nach Terminvereinbarung für zwingend notwendige Beurkundungsvorgänge möglich (im Regelfall ausschließlich Vaterschaftsanerkennungen und Zustimmungserklärungen zur Vaterschaftsanerkennung sowie Drittvaterschaftsanerkennungen). Neben dem Telefonkontakt ist das Team „Beistandschaften und Beurkundungen“ über E-Mail an tnowaczek@kreis-slk.de erreichbar. (vs)