Schönebeck (vs) l Das Gesundheits- und Erholungsbad „Solequell“ des Soleparks sowie die Schönebecker Volksschwimmhalle in der Johannes-R.-Becher-Straße sind ab Montag, 16. März, wegen der Corona-Virus-Epidemie komplett geschlossen. Die Schließungen gelten zunächst für zwei Wochen, informierte Stadtsprecher Hans-Peter Wannewitz am Sonnabendnachmittag.

Noch am Freitagabend sah die Situation ganz anders aus. Auf der Website des Soleparks wurde mitgeteilt, dass die Einrichtung geöffnet habe. Grippe- und die Coronaviren könnten nach derzeitigem Wissensstand nicht über das Badewasser übertragen werden. Dabei beruft sich der Solepark auf die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (Dgfdb). Demnach würde im Schwimmbad kein erhöhtes Infektionsrisiko bestehen und es gelten dieselben Vorsichtsmaßnahmen, die in allen anderen öffentlichen Gebäuden auch angezeigt sind.

Handhygiene ist wichtig

Die wichtigsten Maßnahmen zur persönlichen Prävention einer Infektion mit Viren bestehen in einer Husten- und Nies-Etikette sowie einer gründlichen und regelmäßigen Handhygiene, so die Dgfdb.

Auch die Saunen werden ab heute dicht gemacht. Freitag hieß es noch, dass als Schutzmaßnahme auf Aufgüsse verzichtet wird. Damit solle ein mögliches Infektionsrisiko durch Luftverwirbelungen vermieden werden. Darüber hinaus hätten die Mitarbeiter im Solequell auf die Darreichungen verzichtet. Nun müssen Besucher aber gänzlich auf Bad- und Saunabesuch verzichten.