Michelle Schuhmacher zeigt auf die Schautafel der Ausstellung zum 1000-jährigen Jubiläum von Elbenau. Während sie das tut, erzählt sie ihrem siebenjährigen Sohn Carlos von ihren Erinnerungen an das Hochwasser 2013.  Die Ausstellung in der Elbenauer Kirche St. Pankratius wird super angenommen. Auf 32 Postern wird hier die Ortsgeschichte, aber auch das heutige Leben im ostelbischen Ort dargestellt.

So stellen sich dort fünf Vereine, die Feuerwehr und auch die Gewerbetreibenden auf den Schautafeln vor – und sorgen unter den Besuchern für regen Gesprächsstoff. Mitglied der Jugendfeuerwehr Rege geht es auch auf dem Festplatz zu. Hier sorgen unter anderem die Geigenkinder unter der Leitung von Alexandru Apolzan und eine Gesangsgruppe von der Waldschule Elbenau für Unterhaltung.

Ein Blick auf den Spielplatz: Hier versucht der neunjährige Toni Düring, mit dem Wasserschlauch auf ein Holzhaus zu zielen. Es gelingt ihm auf Anhieb. Später gibt der Junge preis, warum ihm das so leicht fällt: Er ist seit einem halben Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr in Elbenau und hat bereits fleißig trainiert. Jugendwart Christian Werner sagt stolz: „Aus dir wird mal ein richtig guter Feuerwehrmann.“

Elbenau feiert Dorffest

Elbenau (ee) l "1000 Jahre Elbenau" wurden jetzt in dem ostelbischen Ort gefeiert. Dabei gab es neben Spaß und Unterhaltung auch viele Mitmach-Aktionen für die Kleinen.

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Emily Engels

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Thoralf Winkler

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Thoralf Winkler

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Thoralf Winkler

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche. Foto: Thoralf Winkler

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche.

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Bestehen des Ortes und 275 Jahre Fachwerkkirche.

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Bestehen des Ortes und 275 J...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche.

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

  • Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre Fachwerkkirche.

    Drei Tage lang war in Elbenau Feiern angesagt. Der Anlass: 725 Jahre Orts-Bestehen und 275 Jahre ...

Mehrere Stationen

Die Feuerwehr ist eine von mehreren Stationen, die zum Kinderfest gehören. Die Idee: Die kleinen Festbesucher bekommen eine Stempelkarte. Haben sie an jeder Station einen Stempel erhalten, dürfen sie am Glücksrad drehen und einen kleinen Preis gewinnen. An einer der Stationen probiert sich der kleine Lucas Klose (4) mit Brüderchen Thomas (1,5) daran, mit einem Hammer einen Nagel in einen Baumstumpf zu hauen, an einer anderen hüpfen Max (10) und Erik (6) Dosdall beim Sackhüpfen um die Wette.

Umfangreiches Programm

Doch auch für die großen Besucher gibt es – neben der Ausstellung in der Kirche – ein umfangreiches Programm. Höhepunkt sind am Sonnabend-Abend die Band „Word Up“ aus Frankfurt, bei der die aus Baltimore stammende Sängerin Janet Taylor durch eine ausdrucksstarke Soul-Stimme begeistert sowie die „Free Liners Elbenau“. Diese zeigen im Abendprogramm eine Auswahl von Tänzen, für die sie zur Musik eigenen Choreografien einstudierten. 

Übrigens: Wer zwei grüne Fabelwesen über den Festplatz hat huschen sehen: Das war keine Erscheinung von zu viel Feierei, sondern Christa John aus Elbenau mit ihrer Kollegin Julia Krutzsch. Christa John bastelt schon lange mit Stoffen und Naturmaterialien. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Krutzsch schlüpfte sie in die Rollen der Elbenauer Elbauenelfen. Die beiden Feen schwebten über die Festwiese und durch den Ort, brachten Kindern die Natur und ihre Besonderheiten nahe und verteilten Lose für die Tombola. Für jeden Loskäufer und für die Kinder gab es glitzernden Feenstaub als Glücksbringer.