Schönebeck l „Bei unserem letzten Turnier haben mich zwei Leute angesprochen, die auch bei den Kleinfeld-Herren trainieren wollte“, sagt Sebastian Schmidt. Der Vorsitzende der Union-E-Sportler sieht genau darin eine wichtige Aufgabe der Abteilung.

„Es ist von der Union-Führung auch gewünscht, dass unsere Teilnehmer zum Fußball-Training gehen“, so Schmidt. „Wir wollen ja nicht nur an der Konsole ,daddeln‘“, fügt Vorstandskollege Patrick Ebeling hinzu. Schmidt kickt noch regelmäßig bei den Kleinfeldfußballern der Union. Ebeling musste verletzungsbedingt aufhören.

Körperlich fit für Turniere

Dabei sehen die beiden leidenschaftlichen Fifa-Spieler das Zocken an der Konsole sogar als Ergänzung zum körperlich intensiven Fußballspiel: „Für ein E-Soccer-Turnier muss man schon fit sein“, meint Sebastian Schmidt. Die Veranstaltungen könnten bis zu sechs Stunden andauern. Vor allem komme es bei einem organisierten Turnier darauf an, im Kopf fit zu sein. Die beiden Play-Station-Spieler sehen darüber hinaus eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Fußball auf dem Rasen unter freiem Himmel: die Emotionen. „Es kommt vor, dass man den Fernseher oder die Konsole so richtig anschreit“, sagt Ebeling lachend. „Das wirkt manchmal schon recht kurios“, gibt Schmidt unumwunden zu.

Top 32 Sachsen-Anhalts

Aber ihre Leidenschaft hat schon Früchte getragen. Ein Zweier-Team der noch jungen Union-Abteilung drang bei der elektronischen Landesmeisterschaft in Magdeburg bis ins Achtelfinale vor. Insgesamt nahmen an dem Turnier im VIP-Bereich des Stadions vom FC Magdeburg über 200 virtuelle Sportler teil. Eine Platzierung unter den 32 Besten Sachsen-Anhalts – ein respektables Ergebnis für die noch junge Abteilung.

Für solche Ergebnisse trainieren die E-Sportler alle 14 Tage, immer freitags von 18 bis 22 Uhr, im Vereinsheim von Union Schönebeck an der Barbarastraße hart. Individuelles Training, Taktik, Abwehrformationen und Standards wie Freistöße und Eckbälle stehen dann auf dem Trainingsplan. „So ein Programm an der Konsole ist aber schon schwierig vorzubereiten“, so Schmidt. Trainingsspiele würden zudem aufgezeichnet. „Wir analysieren dann, wie man sich in bestimmten Situationen besser verhalten kann, was man anders machen muss“, erklärt Ebeling.

Fester Bestandteil bei Union Schönebeck

Diese Abteilung hat sich inzwischen zu einem festen Bestandteil im Angebot von Union Schönebeck gemausert. Eigenes Equipment, mit Hilfe der Fußball-Abteilung und Sponsoren, wurde angeschafft. Der elektronische „Sportpark“ soll weiter aufgestockt werden. Schließlich kommt bald eine neue Version der beliebten Fußball-Simulation „Fifa“ heraus. Ebenfalls hat der Konsolen-Herrsteller Sony die fünfte Version seiner Play-Station bereits angekündigt. Doch die E-Sportler sind zuversichtlich auch diese neuerlichen Hürden meisten zu können – sie machen eben mehr als „daddeln“.