Der Neubau am Markt soll im Juni fertiggestellt sein / SWB ist mit Feinabstimmungen beschäftigt

Ein grüner Baum im Innenbereich und individuell zugeschnittene Wohnungen

Von Kathleen Radunsky-Neumann

Wird die Städtische Wohnungsbau GmbH ihr Ziel erreichen? Chefin Sigrid Meyer ist zuversichtlich, dass der Neubau am Markt planmäßig im Juni fertiggestellt sein wird. Bei einem Rundgang durch den Rohbau zeigt sie, wie sich hier künftig Gewerbe und 30 Mietparteien aufteilen werden.

Schönebeck l Das Flair, das einmal vom Neubau am Markt ausgehen soll, ist noch nicht zu spüren. Derzeit ist das Gebäude, in das die Städtische Wohnungsbau GmbH (SWB) als Bauträger rund vier Millionen Euro investiert, ausschließlich eine Baustelle. Dass es hier jedoch schon bald anders aussehen wird, davon ist SWB-Chefin Sigrid Meyer überzeugt.

"Im Juni werden wir das Gebäude fertiggestellt haben", sagt sie. Bisher habe es wegen des milden Winters keinen Baustopp und damit auch keinen -verzug gegeben. Deshalb hält Sigrid Meyer an ihrer Terminkette fest und erhält Bestätigung von den Bauplanern, mit denen sie in dieser Woche einen Rundgang durch den Rohbau gemacht hat. Dabei wird schnell deutlich: Dieses neue Haus am Markt wird nicht irgendein Haus.

"Wir haben alle Wohnungen individuell zugeschnitten", nennt Sigrid Meyer ein Beispiel. Insgesamt 30 Wohnungen stellt der Schönebecker Vermieter hier zur Verfügung. "Die sind alle schon vermietet", sagt die SWB-Chefin. Überwiegend seien es ältere Menschen, die sich direkt gegenüber vom Rathaus heimisch fühlen wollen. Sie alle werden dann eine Loggia haben, von der aus sich auch gute Aussichten in Richtung Kreisvolkshochschule bieten.

Erreichbar sind die 30 Mietparteien über einen Laubengang im Inneren des Gebäudes. Überdacht wird dieser Bereich mit seinem Glasdach.

Barrierefreies Gebäude mit Fahrstuhl

"Dieses soll zu bestimmten Anlässen von innen beleuchtet werden", stellt Sigrid Meyer in Aussicht. Kleine Strahler kommen dann zum Einsatz. Noch fällt es schwer, sich das vorzustellen. Statt bunter Beleuchtung herrscht Baulärm. Oder auch die Säulen im Erdgeschoss. Beim Rundgang des Baubesprechungstrupps sind diese noch rund. "Die sollten doch aber viereckig werden", fragt Sigrid Meyer in die Runde und wird sogleich in ihrer Vermutung bestätigt, dass das noch eintreten werde.

Der Innenbereich, der sich bis dato eher dunkel und grau darstellt, soll später durch einen Baum in seiner Mitte mit Grün und Leben erhellt werden. Eine Atmosphäre, die das Shoppen im Erdgeschoss sicherlich beflügelt. Die Hälfte der Gewerberäume ist bereits vermietet, informiert Sigrid Meyer bei dieser Gelegenheit.

Grundsätzlich laufen derzeit nur Feinabstimmungen. Der grobe Fahrplan ist klar, betont die SWB-Chefin. Offen sei derzeit, wie der Aufenthaltsbereich gestaltet wird. "Wir sind uns über das Lampenkonzept noch nicht einig", sagt Sigrid Meyer, für die jedoch feststeht: "Wegen der Gewerbe wollen wir schon eine entsprechende Beleuchtung." Vorgesehen sind für den Innenbereich viereckige Wandlampen.

Sicher ist ebenso schon, wie die Fassade am Ende aussehen wird. Nämlich nicht wie jetzt und auch nicht in weiß, wie es im Architektenwettbewerb geplant war. "Das Weiß war einfach zu krass", berichtet die SWB-Chefin. Deshalb wird das große stadtbildprägende Gebäude in einem angenehmen Grünton erscheinen. Zusätzlich sollen orangefarbene kleine Flächen für einen sehenswerten Kontrast sorgen. In den kommenden Wochen, wenn es das Wetter zulässt, werden die ersten Musterflächen gestrichen. Als nettes Accessoire können zudem die Farbakzente genannt werden, die an einigen Fensterscheiben gesetzt werden.

Während des Rundganges macht Sigrid Meyer des Weiteren deutlich, dass der Neubau am Markt barrierefrei sein wird. Deshalb schaut sie bei der Begehung auch genau hin. "Hier haben wir noch eine 80 Zentimeter Höhe, die überbrückt werden muss", macht sie aufmerksam. Für die Barrierefreiheit ist zudem ein Fahrstuhl vorgesehen.