Schönebeck/Calbe/Schackenthal (vs) l Mindestens fünf weitere Enkeltrick-Betrugsversuche hat es im Salzlandkreis seit den Anfang Mai bekannt gewordenen Fällen in Calbe, Barby, Gnadau und Staßfurt gegeben. In Calbe hatten die Betrüger damals bei einer 89-jährigen Rentnerin 25 000 Euro erbeutet.

Wie die Polizei am Freitag informierte, schlugen die neuen Versuche alle fehl, da die potenziellen Opfer alle „richtig reagiert hatten“, betonte Polizeisprecher Marco Kopitz.

Am Donnerstag war etwa ein 88-jähriger Mann aus Schackenthal von einer Frau angerufen worden. Sie sprach ihn mit seinem Vornamen an und wollte ihm 30.000 Euro entlocken. Der Rentner wiegelte ab. Er könne eine solche Entscheidung nicht allein treffen. Später rief die Betrügerin nochmals an. Als der Rentner hartnäckig nachfragte, wer sie denn sei, legte die Frau auf.

„An dieser Stelle von der Polizei ein dickes Lob an den Rentner, alles richtig gemacht“, betonte Kopitz. „Wir hoffen, dass auch zukünftig alle Versuche, unsere Rentner um ihre Ersparnisse zu bringen, fehlschlagen, auch wenn sich die Masche der Betrüger regelmäßig verändert. Bleiben sie bitte wachsam!“

Anfang Mai hatte es mindestens acht Fälle im Salzlandkreis und im Jerichower Land gegeben. Die Anrufer forderten Geldsummen zwischen 15.000 und 65.000 Euro. Bis auf den Vorfall in Calbe blieben alle Versuche erfolglos. Eine 84-jährige Frau durchschaute den Trick sofort und blies mit einer Trillerpfeife ins Telefon, um den Anrufer abzuschrecken.