Feuerwehr Bad Salzelmen

Feuerwehr Bad Salzelmen am Schwarzen Weg in Schönebeck: Neuer Bolzplatz müsste her

Von Andre Schneider
Der Bolzplatz am Schwarzen Weg müsste weichen, wenn in Nachbarschaft zum Carl-Hermann-Gymnasium eine neue Feuerwehrwache entstehen sollte. Außerdem müssten im Schwarzen Weg Ausbaumaßnahmen stattfinden. Andre Schneider

Schönebeck/Bad Salzelmen

Zumindest solle ein Ersatz aus Sicht der Bunten Fraktion bereits geplant werden. Sie brachten einen Antrag in die laufende Sitzungsperiode ein. Zwar erntete die Idee Zustimmung und sorgte auch für Belustigung, bekam aber auch Kritik.

Im Fall, dass die Variante des Neubaus eines Feuerwehrgerätehauses am Schwarzen Weg zum Tragen kommt, muss der dort befindliche Bolzplatz verlegt werden. Der Platz befindet sich zurzeit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Carl-Hermann-Gymnasium – auf freier Fläche, umzäunt. „Der Bedarf an einem Bolzplatz besteht für die Schönebecker Jugend weiterhin. Deshalb soll bereits im Zuge einer Entscheidung für einen Neubau des Gerätehauses auch ein möglicher Standort für den Bolzplatz gesucht werden, der in zeitlicher Abfolge zeitnah umgesetzt werden kann“, heißt es in der Antragsbegründung, die von Thoralf Winkler unterzeichnet wurde. Als möglicher Standort solle unter anderem der Platz des im Fall des Neubaus nicht umgesetzten Anbaus am bisherigen Gerätehauses betrachtet werden. Letzteres sorgte in den zurückliegenden Ausschüssen für Schmunzeln, da sich eine Bürgerinitiative auch aufgrund des Lärmes gegen einen Anbau ausgesprochen hatte.

Linke: Lob trotz Enthaltung

„Wir finden die Initiative lobenswert, machen aber darauf aufmerksam, dass es sich um einen Plan B zum Plan B handelt. Da wir uns zum Plan B enthalten haben, enthalten wir uns auch bei diesem Plan B zum Plan B“, kommentierte Roland Claus (Linke) im Bauausschuss. Seine Partei beharrt darauf, dass das aktuelle Gerätehaus „Am Solgraben“ erweitert werden solle.

Baudezernent Guido Schmidt befürwortete zwar grundsätzlich, dass das Thema bereits durchdacht würde, wollte es aber zu einem späteren Zeitpunkt aufgreifen. Nämlich dann, wenn es mit dem Plan einer neuen Wache am Schwarzen Weg konkret wird. Ähnlich sah es auch Bauausschussvorsitzender Gundhelm Franke (CDU).

Knoblauch: Antrag verfrüht

„Ich halte den Antrag momentan für verfrüht“, kommentierte Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU) im Finanzausschuss am Dienstagabend, also tags drauf. „Wenn wir die Entscheidung treffen, das neue Gerätehaus zu bauen, werden wir einen Ersatzstandort finden.“ Er bat die Fraktion FDP/Grüne/Below/Kowolik ihren Antrag noch einmal zu überdenken. Denn dort würde sich auf den Standort in Bad Salzelmen festgelegt. „Schön wäre es, wenn wir einen Platz in dem derzeitigen Quartier finden würden“, so der Oberbürgermeister.

Thomas Mogge (FDP) gab zu, dass die Standortwahl „mit einem Augenzwinkern“ in Bezug auf den aktuellen Konflikt gewählt wurde. „Der Antrag ist da, um zu prüfen, ob es irgendeine Möglichkeit gibt.“

Steffen Behm (SPD) befürwortete die Idee ebenfalls, schloss sich aber der Argumentation von Bert Knoblauch an. „Wenn wir zu Plan B kommen, ist noch genug Zeit, um sich mit diesem Thema zu beschäftigen“, sagte der Vorsitzende des Finanzausschusses.