Glinde l Zu einem Kellerbrand kam es Sonnabendabend in der Glinder Dorfstraße. Im Keller eines Wohnhauses war ein Feuer ausgebrochen. Die Freiwilligen Feuerwehren Glinde und Pömmelte wurden 18.38 Uhr alarmiert. Im Einsatz waren 18 Pömmelter und elf Glinder Kameraden.

Für die Glinder Wehr war der Weg zum Einsatzort kurz, da sich die Kameraden zeitgleich zu einer Feier in der Nachbarschaft aufhielten. Deshalb waren sie sehr schnell zur Stelle. Laut Einsatzleiter Mario Mutschall von der Wehr Pömmelte stand ein Kellerraum beim Eintreffen der Retter im Vollbrand. Darin habe ein Teil des Kostüm-Lichtmess-Fundus gelagert. Wegen der enormen Wärme wurden die Atemschutzgeräteträger, die den Brand im Inneren des Hauses angriffen, mehrfach ausgewechselt. Nicht nur in den Kellerräumen war die Hitze groß. Hinzu kam die sommerliche Umgebungstemperatur im Freien.

Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist erheblich, konnte Sonntag aber noch nicht beziffert werden. Ebenso ist die Ursache für den Brand unbekannt. Weil Schäden an der Elektroanlage entstanden, hat sich die betroffene Familie vorerst eine provisorische Stromleitung vom Nachbarhaus gelegt.