Schönebeck l Überall in der Stadt können sie betrachtet werden – Graffitis. Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene finden Gefallen an der Straßenkunst. Mit der Spraydose in der Hand werden teils atemberaubende Kunstwerke erzeugt. Viele leider illegal.

Den Jugendlichen eine legale Plattform bieten, bei der sie ihre Kreativität ausleben können, darum ging es bei der Außengestaltung des Jugendclubs Young Generation, der vom Verein Rückenwind betrieben wird. Die „Partnerschaft für Demokratie in Schönebeck (Elbe)“ nutzte die Außengestaltung als Projekt für die diesjährig durchgeführte Veranstaltungsreihe „KuSS –Kunst, Spiel und Sport gemeinsam erleben“.

30 kreative Köpfe

Unter dem Motto „Bunter leben“ erarbeiteten knapp 30 kreative Köpfe im Alter von sechs bis 18 Jahren gemeinsam Motive, um sie dann mit Farbe an die Wand zu bringen. Unterstützt wurden sie dabei von einem Graffitikünstler namens Okis, wie der junge Mann sich selbst nennt.

Bilder

Okis verriet den Jungkünstlern Tipps und Tricks rund um die Spraydose, denn das Graffitihandwerk ist schwerer als es zunächst aussieht. An welcher Stelle die Spraydose gedrückt werden muss, in welchem Gradwinkel und Abstand zur Fläche bestimmte Effekte erzeugt werden können, das alles war für viele Kinder und Jugendliche noch Neuland.

Verzierung im Graffiti-Stil

„Rund ein Drittel der Teilnehmer hat aber schon des Öfteren an Graffiti-Projekten teilgenommen“, verriet Andrea Sommer, Projektleiterin des Jugendclubs Young Generation, „Graffiti ist bei den Jugendlichen ein gefragtes Thema, und deswegen greifen wir es auch immer wieder auf.“ So auch Jahr 2019, als bereits ein Teil der Außenfassade mit dem Young Generation Logo im Graffiti-Stil verziert wurde.

Mit dem Projekt „Bunter Leben“ kann die Außengestaltung nun komplettiert werden. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse konnten einige Kunstwerke jedoch nicht fertig gestellt werden, sodass Teil Zwei des Projekts am 9. und 10. Oktober 2020 stattfindet. Die Ergebnisse werden auf der diesjährigen Demokratiekonferenz am Donnerstag, 15. Oktober 2020, in der evangelischen Kirchengemeinde St. Jakobi in Schönebeck vorgestellt.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.