Biere l Fackelumzug am Donnerstagabend, Eröffnung des Festes mit dem Spielmannszug der Feuerwehr und Gute-Laune-Musik von „Tänzchentee“ für gut 500 Bierer und Gäste am Freitagabend sowie ein unterhaltsames Programm am Sonnabend mit IFA- und Ostmobile-Treffen: Von Langeweile kann am Wochenende in Biere nicht die Rede gewesen sein. Ganz im Gegenteil - Ruhe und ausreichend Schlaf sind wohl bei vielen ziemlich kurz gekommen. Doch das nehmen alle, die dabei sind, für die tollen Tage gern in Kauf.

Die Hauptorganisatoren, die das Heimatfest dank vieler Mitstreiter und fleißiger Helfer meistern konnten, blicken mit positiven Eindrücken auf das Wochenende zurück. „Mit dem Verlauf des Heimatfestes sind wir sehr zufrieden. Es freut mich, dass Beteiligung und Resonanz so gut sind“, sagt Andreas Werner, Vorsitzender des Kulturvereins 2004, auf Nachfrage. Und Marko Gurr von den Organisatoren des IFA- und Ostmobile-Treffens kann stolz auf einen Teilnehmerrekord verweisen. Mehr als 300 Fahrzeuge sind dieses Mal vor Ort. In den zurückliegenden Jahren seien es sonst immer so um die 240 gewesen.

"Sehr gute Organisation"

Und den Ostmobile-Anhängern, die angereist sind, gefällt, was sie in Biere vorfinden. So sind Rolf und Ute Lorenz aus Aschersleben zum ersten Mal dabei. „Wir haben davon in einem Prospekt gelesen und uns angemeldet. Zum Glück war noch ein Platz frei. Seit gestern sind wir nun hier“, erzählt Rolf Lorenz und schwärmt: „Es ist hier sehr schön, sehr gute Organisation, ganz toll, das sucht seinesgleichen.“ Und er weiß, wovon er spricht, denn die beiden sind zwar zum ersten Mal in Biere dabei, sonst aber mit ihrem Lada 2101 bei anderen Treffen des Öfteren zugegen.

Bilder

Die Atmosphäre in Biere lobt auch Michael Mosch: „Hier ist es schön, toll im Grünen und nur fröhliche Leute.“ Der Köthener ist zum zweiten Mal dabei - mit seinem Trabant mit Lastzeltanhänger, beides Baujahr 1989. „Der Lastzeltanhänger Rhön-Universal - davon sind nur 1000 Stück gebaut worden“, erklärt er.

Und während die Fahrzeugschau zum Schauen, Staunen und Fachsimpeln einlädt, gibt es nebenan im Park Kurzweil für Jung und Alt: Die Geschäfte des „Lunaparkes“ ziehen vor allem die jüngere Generation an. Die Eggersdorfer Schützen laden zum Wettkampf um den Titel „Bierer Schützenkönig“ ein. Musikalisch unterhalten Kinder der „Bördespatzen“, der Singekreis Biere und das Duo Musikfrabrik Staßfurt. Für das kulinarische Wohl ist mit Leckereien aus Gulaschkanone, von Grill und Kuchenbüfett reichlich gesorgt. Nicht zu vergessen: die legendäre Erdbeerbowle. Die darf, so wird betont, bei keinem Heimatfest fehlen. Eine Gruppe Bierer hat diese am Donnerstag angesetzt, 150 Liter, mit gesponserten Erdbeeren von Familie Hotopp. Rezept: geheim. Geschmacklich: lecker und süffig ...