Spiele

Hüpfburgen: Auf der Salineinsel in Schönebeck kann getobt und gesprungen werden

Ab Freitag können die mehr als zwölf Hüpfburgen auf der Salineinsel in Schönebeck bespielt werden.

Von Paul Schulz
So in etwa dürfte der Ausblick von der Riesenrutsche aussehen, die ab Freitag auf der Salineinsel aufgebaut ist. Für Kinder dürften die zahlreichen Hüpfburgen ein Spieleparadies sein.
So in etwa dürfte der Ausblick von der Riesenrutsche aussehen, die ab Freitag auf der Salineinsel aufgebaut ist. Für Kinder dürften die zahlreichen Hüpfburgen ein Spieleparadies sein. Foto: Jungleland

Schönebeck - Die vergangenen Monate der Corona-Pandemie waren geprägt von Verzicht und Zurückhaltung. Großartig etwas erleben oder unternehmen war kaum möglich. Daher dürfte es vor allem für Familien und Kinder eine tolle Nachricht sein, dass sie sich ab Freitag mal wieder so richtig austoben können. Und zwar auf der Salineinsel.

Dort errichtet der Veranstalter „Hüpfburgen Jungleland“ nämlich eine riesige Spielwiese. Und der Name des Organisators lässt es schon erahnen: Die unterschiedlichsten Hüpfburgen sind natürlich die Hauptattraktion. Insgesamt zwölf Stück werden aufgepumpt und können nach Herzenslust „behüpft“ werden.

Unter anderem wird es eine Riesenrutsche geben, einen Hindernisparcours, Rodeo-Reiten und viele weitere Hüpfburgen unterschiedlichster Art, teilen die Veranstalter mit. „In erster Linie erwartet die Besucher also viel Spaß“, so Gerome Frank von „Hüpfburgen Jungleland“. Zudem können sich Groß und Klein auch vor Ort stärken, um auch ja ausreichend Energie für den Hüpfspaß übrig zu haben.

Der Preis einer Tageskarte beträgt acht Euro für Kinder, vier Euro für Erwachsene. Mit Ermäßigung einen Euro weniger.

Die Hüpfburgen können ab Freitag, 23. Juli, bis Sonntag, 15. August, täglich bespielt werden. Montags bis freitags ist von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Es wird um Beachtung der Corona-Regeln gebeten. Ein Test muss jedoch nicht vorgezeigt werden.